merken
Hoyerswerda

Karnevalsverein sagt komplette Saison ab

Die 315. Saison wird als reine Zählsaison in die Geschichte eingehen.

Diesen Anblick, wie im vergangenen Frühjahr, wird es im nächsten Jahr nicht geben.
Diesen Anblick, wie im vergangenen Frühjahr, wird es im nächsten Jahr nicht geben. © Archivfoto: Gernot Menzel

Wittichenau. Zunächst wurden Ende August die diesjährigen Saalveranstaltungen – der internationale Frühschoppen und die Kappenabende – für November abgesagt. „Wir hatten noch die Hoffnung im zweiten Teil der 315. Saison des Wittichenauer Karnevals durchzustarten“, heißt es in einer am Mittwochabend veröffentlichten Mitteilung. Vorbereitungen liefen schon – eingeschränkt und vereinsintern.

Die letzte Vorstandssitzung kam nun zu der Absage der gesamten 315. Saison 2020/21. Die gültige sächsische Coronaverordnung und die aktuelle Entwicklung des Infektionsgeschehens gaben Anlass dazu: „Auf Grund der gesetzlichen Verordnungen sind weder die Vorbereitung der Saalveranstaltungen und Umzüge noch deren Durchführung zu realisieren.“

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Das betrifft zusätzlich zu den bereits abgesagten Saalveranstaltungen nun auch alle öffentlichen Veranstaltungen im Januar und Februar 2021: alle Saalveranstaltungen wie die Kappenabende und den Maskenball und, in Abstimmung mit dem Wittichenauer Weiberfaschingsverein e. V., auch alle Umzüge und Veranstaltungen an Weiberfasching und Rosenmontag.

Laut eigener Aussage macht besonders die Absage der Veranstaltungen in den Kindergärten, der Aktivitäten zum Schulfasching und im Altenheim der Stadt betroffen. Der Karneval in Wittichenau hat auch eine wichtige soziale Funktion. Dabei ist nicht zuerst das Zusammenkommen der Menschen bei den großen Kappenabenden, Partys und Umzügen im Fokus, sondern vielmehr die kleinen, liebevoll vorbereiteten, individuellen Momente in Kindergärten, Schule und Altenheim, die die Brücke von Jung nach Alt schlagen, in denen Traditionen gepflanzt und bewahrt werden.

„Wir glauben, dass der Karneval besonders in Krisenzeiten auch ein wichtiger Trostspender und Hoffnungsträger für die Menschen sein kann. Das hat er, gerade hier in Wittichenau, in vielen dunklen Epochen bewiesen. Eine Pandemie ist für uns eine völlig neue Herausforderung“, lässt der Verein wissen.

Umso größer ist die Freude den Wittichenauer Karneval wieder in sichereren Zeiten feiern zu können: fröhlich und frech, kritisch und witzig, bunt und vielfältig, laut und lebensfroh, offen für jedermann! (pm/JuM)

Mehr zum Thema Hoyerswerda