merken
Hoyerswerda

20 Minuten Zeit in die Zukunft investieren

Die Frist für die Bürgerumfrage zur Stadtentwicklung von Wittichenau wurde verlängert: Nicht heute ist Schluss, sondern erst am 20. Januar.

Wittichenau von oben – 2006. Seither hat sich manches verändert. Wie es in weiteren 15 Jahren aussehen könnte, will die Stadt per Umfrage herausfinden.
Wittichenau von oben – 2006. Seither hat sich manches verändert. Wie es in weiteren 15 Jahren aussehen könnte, will die Stadt per Umfrage herausfinden. © Archivfoto: Uwe Schulz

Wittichenau. Wer sich noch nicht beteiligt hat an der Umfrage der Stadtverwaltung, was Wittichenauer an ihrem Heimatort schätzen und was nicht, vor allem aber was sie sich wünschen, wohin die Entwicklung gehen soll, der hat noch eine zweite Chance. Ursprünglich war vorgesehen, dass der heutige Montag, der 11. Januar, der letzte Tag ist, an dem man die ausgefüllten Fragebögen zu 19 Komplexen per Post, per Mail oder gleich im Internet ausgefüllt zurücksenden/einreichen konnte. Doch um allen Bürgern die Möglichkeit zu geben, ihre Wünsche zu artikulieren, gab’s neun Tage obendrauf. Das Beantworten soll etwa 20 Minuten in Anspruch nehmen.

Am 8. Juli hatte der Stadtrat Wittichenau beschlossen, der Stadtentwicklungsgesellschaft „die STEG“ aus Dresden den Auftrag zu erteilen, ein Gemeindeentwicklungskonzept (GEK) für die Stadt Wittichenau zu erstellen – für in summa 39.734,10 Euro. Zum Warum und Wie dieses Konzeptes gab damals der Projektleiter Stadtplanung der STEG, Dipl.-Ing. Martin U. Neumann, dem Rat Auskunft. Eine Kernaussage von ihm: Um ein „lebensnahes“ Konzept zu erarbeiten, müsse man herausfinden, wo die Stadt Wittichenau im Jahr 2035 oder 2040 stehen will, welche Wünsche und Vorschläge die Bürger dazu haben.

Klinik Bavaria Kreischa
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

19 Themenkomplexe

Dazu nun dient der Fragebogen. Er umfasst 19 Themenkomplexe mit zum Teil mehreren Fragen, aus deren Antworten sich als Quintessenz ergibt, wo Wittichenau Handlungsbedarf ausmacht und verwirklichen soll/wird. Unter anderem geht es um die vorhandene und künftig wünschenswerte Vielzahl von Verkaufs-, Betreuungs-, Pflege-, Freizeit-, Kultur- Einrichtungen in der Stadt; zur Wohnungs- und Verkehrssituation; was nach Meinung der Befragten in den nächsten 20 Jahren (im Zuge des Kohleausstiegs) in Wittichenau investiert werden sollte. Gleichfalls gefragt wird neben statistischen Dingen nach einer Einschätzung der Entwicklung Wittichenaus/der Ortsteile in den letzten zehn Jahren; des bürgerschaftlichen Engagements; - und was Wittichenau lebens- und liebenswert macht.

Die Fragebögen gibt es im Rathaus und in der Stadtbibliothek Kamenzer Straße 22. Einfacher ist es aber über die Website der Stadt. Dort findet sich unter der Rubrik „Rathaus“ der Punkt „Aktuelles“, darunter „Bekanntmachungen“, und im Beitrag „Fristverlängerung für Bürgerumfrage zur Stadtentwicklung“ stehen Links, um den Fragebogen auszudrucken – oder gleich im Internet auszufüllen. Bitte etwas Geduld: Die beiden Dateien brauchten beim „Selbsttest“ gestern etwa eine halbe Minute, um sich zu öffnen, aber dann taten sie’s. Die ausgefüllten Bögen müssen bis zum 20. Januar 2021 bei der Stadtverwaltung Wittichenau vorliegen. Wie und wo die Einreichung möglich ist, findet sich auf dem Fragebogen selbst.

www.wittichenau.de

Mehr zum Thema Hoyerswerda