merken
PLUS Hoyerswerda

21-mal Fanfare zur Siegerehrung

50. Reit und Springturnier in Wittichenau lockte auch viele Zuschauer an den Parcours

Lorena Peschke vom gastgebenden RSV Wittichenau war beim 50. Reit- und Springturnier mit Kolett 4 zwei Mal ganz dicht am Sieg.
Lorena Peschke vom gastgebenden RSV Wittichenau war beim 50. Reit- und Springturnier mit Kolett 4 zwei Mal ganz dicht am Sieg. © Foto: Werner Müller

Von Werner Müller

Wittichenau. Nach langer Corona-Zwangspause konnte am letzten Wochenende wieder ein Reitturnier auf dem Wittichenauer Reitplatz am Liebegaster Weg 11 stattfinden. Darüber waren alle Beteiligten, also die Organisatoren, die das Event vorbereiteten, die Reiter des Gastgeber-Clubs RSV Wittichenau und die Aktiven der befreundeten Clubs aus Sachsen, Thüringen, Brandenburg und Sachsen /Anhalt froh.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Fünfzig Punkt Eins schon in Planung

Für den RSV war es das Jubiläumsturnier, das fünfzigste, und daher, es sei noch einmal betont, Anlass zu großer Freude. Aber genau so sei nicht verschwiegen, dass alles immer noch stattfinden musste unter Corona-Bedingungen und -Auflagen, die eben eine unbegrenzte Zuschauerzahl, ein ungehindertes, freies Bewegen am und auf dem Reitplatz („Mund-/Nasen-Bedeckung“) sowie das gewohnt offene Begegnen sowie die echte Atmosphäre bei den Umläufen und speziell bei den Siegerehrungen nur arg „schaumgebremst“ zuließen. Aus diesem Grunde planen die Wittichenauer nun im nächsten Jahr als absoluten Höhepunkt im Vereinsleben das Turnier „50.1“ (Fünfzig Punkt Eins) und wollen es da richtig krachen lassen.

Über 500 Starts

Beim 50. Reit- und Springturnier in Wittichenau waren es am Freitag, Sonnabend und Sonntag (25./26./27. Juni 2021) 265 Reiter, die mit 460 Pferden über 500 Starts auf dem Parcours absolvierten. Dazu war die exakte Planung der Vorbereitung und Durchführung unabdingbar. Natürlich bedanken sich die Organisatoren bei den zahlreichen Helfern und Sponsoren; bei den 80 Mitgliedern des Vereins sowie bei den Firmen in und um Wittichenau, die als Sponsor beitrugen, dass das Turnier gehalten werden konnte – und ein Dank gilt den vielen Bürgern, die wie ganz selbstverständlich geholfen haben, damit das Turnier wieder ein absoluter Höhepunkt für den RSV Wittichenau, die Stadt Wittichenau und für die Region werden konnte: Schon in den Tagen vor dem Reitturnier waren zahlreiche Helfer dabei, den Platz für die Veranstaltung vorzubereiten und alles aufzubauen. Das zeigt auch das Miteinander – und das ist das große Plus der Stadt Wittichenau und ihrer Menschen.

Einen Heimsieg gab’s

Nun zum Sportlichen. Einen Heimsieg gab’s für die Wittichenauer: Nele Köpping konnte beim Reiterwettbewerb (Schritt, Trab, Galopp) triumphieren. Da erklang die Siegerfanfare und wurde die Ehrenrunde absolviert einmal für die / von den Gastgeberinnen; in den anderen 20 Wettbewerben dieses Wochenendes waren die Gäste obenauf. Die Wittichenauer Reiter waren insgesamt gut unterwegs in den Wettbewerben, für die sie gemeldet hatten, obwohl es in diesem Jahr nicht für weitere Siege reichte – siehe Statistik gleich unten. Was Wunder, hatte man doch ein Jahr lang nicht wirklich trainieren können. Das betraf natürlich die anderen Aktiven eben so, doch wurde unter diesen Bedingungen manches ein bisschen Glückssache, was unter normalen Umständen durch fleißiges Üben hätte auf Erfolg gestellt werden können. Doch ein Erfolg insgesamt war das Turnier an sich. Das bestätigten die Einschätzungen der Gastgeber und Gäste. „Wir hatten an den beiden Tagen ein umfangreiches Programm in der Vorbereitung und Organisation zu bewältigen. Wir führten genau wie im vorigen Jahr unter Corona-Sicherheitsauflagen das Turnier durch. Wir sind aber froh, dass die vielen Reitfreunde und auch die Wittichenauer Zuschauer kommen konnten“, so Milan Schäfer, der stellvertretende Vorsitzende des RSV Wittichenau und Turnierleiter an diesem Wochenende.

Vorfreude auf kommende Turniere

„Ich bin erst einmal froh, dass Turniere überhaupt wieder durchgeführt werden können wie das Turnier hier in Wittichenau. Ich bin begeistert, dass so viele Reitsportler und Zuschauer gekommen sind, da vieles in diesem Jahr «gelockert» wurde. Wir freuen uns auch auf die kommenden Turniere, die bei den Pferdesportvereinen im Landkreis Bautzen geplant sind“, so die Vorstandsvorsitzende des Kreisverbandes Pferdesport, Yvonne Henker. Ein Lob an die Gastgeberstadt Wittichenau!

Mehr zum Thema Hoyerswerda