merken
Hoyerswerda

Ab auf die Leitplanke

Polizeiliche Vorkommnisse in Hoyerswerda und dem Umland

© Foto: xcitepress

Spreetal. Aus bislang nicht geklärter Ursache ist am Dienstagabend ein 57-Jähriger mit seinem Seat auf der B 97 im Bereich der 30er-Zone bei Spreetal gegen eine Leitplanke gefahren und hat sich dabei verletzt. Der Mann war von Schwarze Pumpe in Richtung Hoyerswerda unterwegs, als er mit der Begrenzungseinrichtung kollidierte. Rettungskräfte brachten den Unfallfahrer zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Der Seta Leon musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. (red/US)

Fixiert zur Blutentnahme gebracht

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Laubusch. Erheblichen Widerstand geleistet hat am Dienstagabend ein 36-Jähriger, als Polizisten ihn an seiner Anschrift in Laubusch aufsuchten. Zeugen hatten zuvor gemeldet, dass er offenbar unter Einfluss von Alkohol mit seinem Fahrrad gestürzt war und sich dabei nicht unerheblich verletzt hatte. Die Beamten beabsichtigten, sich um den Mann zu kümmern. Der Deutsche wollte davon allerdings nichts wissen und ging stattdessen auf die Polizisten los. Aufgrund eines Atemalkoholwertes von umgerechnet 2,1 Promille veranlassten die Ordnungshüter die Entnahme einer Blutprobe. Da sich der Betrunkene aber auch dagegen zu wehren versuchte, fixierten sie den renitenten Mittdreißiger und brachten ihn dann ins Krankenhaus. Dort erfolgten schließlich die Blutentnahme sowie die Behandlung der Verletzungen. Die Uniformierten erstatteten eine Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr. Der ganze Vorgang nahm letztlich zwei Stunden in Anspruch. (al/US)

Ominöse Blutflecken im Wald bei Lauta

Lauta. Ein Polizeieinsatz am Samstag in dem an Lauta-Süd angrenzenden Waldgebiet ist nicht unbeobachtet geblieben. Polizeifahrzeuge standen auf dem Parkplatz an der Coppi-Grundschule. Auch von einer Hundestaffel war bei Facebook die Rede. Allerdings gab es in den sozialen Netzwerken keine Auskunft darüber, was es mit diesem Einsatz auf sich hatte. Eine Erklärung dazu lieferte auf TAGEBLATT-Nachfrage die Polizeidirektion Görlitz. Demnach habe im genannten Gebiet ein Polizeieinsatz stattgefunden, bei dem auch ein Diensthund der Polizei und die Rettungshundestaffel zum Einsatz gekommen sind. „Hintergrund des Einsatzes waren mehrere größere Blutflecken in dem Gebiet, die einer Bürgerin aufgefallen waren“, erklärte Polizeisprecher Sebastian Ulbrich. „Trotz umfangreicher Maßnahmen sind die Hintergründe bislang unklar. Anhaltspunkte für eine Straftat konnten nicht ermittelt werden.“ (rgr)

Vom schlechten Gewissen geplagt

Hoyerswerda. Am Dienstagvormittag ist ein 49-Jähriger bei der Polizei erschienen, um sich selbst anzuzeigen. Nach seinen Angaben, so wird im Polizeibericht geschildert, hatte er am Montagvormittag in einem Lebensmittelmarkt am Lausitzer Platz Waren im Gesamtwert von etwa 55 Euro mitgehen lassen. Ein Mitarbeiter hatte den Deutschen dabei auch gestellt. Vermutlich wollte der Mann nun Schadensbegrenzung betreiben und nicht erst auf Post von der Polizei warten. Er gab zu Protokoll, dass er Pralinen, Zeitschriften sowie Obst und Gemüse mitgenommen hatte, ohne diese zu bezahlen. Das reuige Erscheinen bei der Polizei mag moralisch zwar beruhigen, doch die Ordnungshüter weisen darauf hin, dass sich der Langfinger für seine Tat zu verantworten haben wird. Der Vorgang landet ganz normal bei der Staatsanwaltschaft, die dann über das weitere Vorgehen entscheidet. (al/US)

Mehr zum Thema Hoyerswerda