merken
Hoyerswerda

Ab Dienstag gibt es ein neues Nadelöhr auf der B 96

Zwischen Caminau und dem Kaolinwerk wird die Straße ausgebaut – bis Ende April 2022.

Ab dem Ortsausgang Caminau in Richtung Hoyerswerda wird die B 96 auf 800 Metern Länge ausgebaut. Der Grund ist am Verkehrszeichen zu erkennen.
Ab dem Ortsausgang Caminau in Richtung Hoyerswerda wird die B 96 auf 800 Metern Länge ausgebaut. Der Grund ist am Verkehrszeichen zu erkennen. © Foto: Ralf Grunert

Caminau/Wartha. Auf Behinderungen müssen sich Fahrzeugführer in den kommenden Monaten auf der Bundesstraße 96 zwischen Hoyerswerda und Bautzen einstellen. Am Dienstag, dem 25. Mai, startet der grundhafte Ausbau nördlich von Caminau auf einer Länge von rund 800 Metern. Wie Franz Grossmann vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr informiert, erstreckt sich der Baubereich vom Ortsausgang Caminau in Richtung Hoyerswerda bis zur Zufahrt zum Caminauer Kaolinwerk.

„Mit dem Ausbau sollen die unzureichenden Verkehrsverhältnisse beseitigt und die strukturellen Schäden der Straße behoben werden“, erklärt der Lasuv-Pressesprecher. Demnach ist vorgesehen, die Einmündung der Betriebszufahrt zum Kaolinwerk umzugestalten. Außerdem werden die Bushaltestellen „Caminau Kaolinwerk“ zu regelgerechten Busbuchten ausgebaut. Die westliche Busbucht erhält eine Fußgängerquerung zum Gehweg in der Betriebszufahrt des Kaolinwerks. Die Baustrecke wird in zwei Teilabschnitte untergliedert.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

In der Woche nach Pfingsten sind zunächst nur geringe Verkehrseinschränkungen zu erwarten. Der straßenbegleitende Radweg wird als erstes soweit ertüchtigt, dass der gesamte Durchgangsverkehr während der eigentlichen Straßenbauarbeiten über diesen führen kann. Der Verkehr wird dann wechselseitig mittels Ampelregelung an der Baustelle vorbeigeleitet.

Ab Anfang Juni Ampelregelung

Der Beginn der halbseitigen Sperrung mit Ampelsteuerung wird voraussichtlich am 4. Juni sein. Dann wird circa die erste Hälfte der Baustrecke ausgebaut, anschließend folgt der nördliche Teil der B 96 einschließlich der Zufahrt zum Kaolinwerk.

Es ist geplant, bis Mitte Dezember die Fahrbahn der B 96 soweit fertigzustellen, dass über den Winter eine uneingeschränkte Befahrbarkeit möglich ist. Für den Rückbau und eine gegebenenfalls erforderliche Instandsetzung des als Umfahrung genutzten Radweges ist mit dem Ende der Gesamtmaßnahme voraussichtlich Ende April 2022 zu rechnen.

Unmittelbar von der Baumaßnahme betroffene Anlieger und Pächter werden zum Zeitpunkt der jeweiligen Ausbauabschnitte zu den Einschränkungen informiert, kündigt Franz Grossmann an. Mit dem Kaolinwerk seien bereits im Vorfeld Abstimmungen getroffen worden, um die Einschränkungen im laufenden Betrieb möglichst gering zu halten. So wird vor dem Umbau des gesamten Kreuzungsbereichs eine provisorische Zuwegung geschaffen, die nach Fertigstellung der neuen Zufahrt wieder rückgebaut wird.

Die Kosten für das Vorhaben liegen bei rund 760.000 Euro, sie werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen.

Alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer werden vom Lasuv um Verständnis für die bauzeitlichen Einschränkungen und besonders umsichtige Fahrweise im Bereich der Arbeiten gebeten. (pm/rgr)

Mehr zum Thema Hoyerswerda