merken
Hoyerswerda

Achter Toleranz-Tag in der Planung

Dieser soll am 14. April stattfinden.

© Symbolfoto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Nachdem die 2013 gestartete Reihe „Tag und Nacht für Toleranz“ im vorigen Jahr der Covid-19-Pandemie zum Opfer gefallen war, soll es dieses Jahr wieder solch einen Aktionstag geben. Die Veranstalter von der Initiative Zivilcourage und von der Koordinierungsstelle Bildung bei der Stadtverwaltung haben sich dafür auf den 14. April geeinigt. In einer Mitteilung heißt es, man bitte alle, die sich beteiligen wollen, sich bis Ende Februar zu melden.

Möglich sind wie immer zum Beispiel Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Vorträge, Theateraufführungen, Aktionen – oder dieses Mal vorsichtshalber vielleicht doch besser Online-Angebote. Es gehe wieder darum, ein deutliches Zeichen für Demokratie, Toleranz und Vielfalt zu setzen sowie einem starken zivilgesellschaftlichen Engagement gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung beziehungsweise für Weltoffenheit Ausdruck zu verleihen.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Für die Vorschläge ist ein Rückmeldebogen entwickelt worden, der aus dem Internet geladen werden kann. Die Initiatoren sagen, man sei auch bereit bei der Planung von Ideen zu helfen, die nur virtuell oder ohne große Menschenmengen umsetzbar sind. Man hoffe auf eine thematische Vielfalt, heißt es weiter. (red/MiK)

www.zivilcourage-hoy.de

Mehr zum Thema Hoyerswerda