merken
PLUS Hoyerswerda

Alternativen für Sternsinger geschaffen

So kommt auch kontaktlos der Segen in jeden Haushalt.

Einen Besuch der Sternsinger im Hoyerswerdaer Rathaus, wie hier im vergangenen Jahr, wird es in diesem Jahr nicht geben können.
Einen Besuch der Sternsinger im Hoyerswerdaer Rathaus, wie hier im vergangenen Jahr, wird es in diesem Jahr nicht geben können. © Archivfoto: Juliane Mietzsch

Hoyerswerda. Wollt ihr mit uns die Welt verändern, mit uns ein Segen sein? Diese Frage stellt das Lied, das die aktuelle Aktion Dreikönigssingen begleitet. Doch in diesem Jahr können die Kinder nicht wie gewohnt von Tür zu Tür ziehen, Lieder singen, Segen bringen, Spenden sammeln.

Diese größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder muss in diesem Jahr neu gedacht werden. Darauf reagiert auch die Katholische Kirchengemeinde Hoyerswerda. Die Einschränkungen sollen aber nicht davon abhalten, dennoch mit Gemeindemitgliedern und Partnern in Interaktion zu treten. „Stattdessen setzt man gemeinsam mit den Sternsingern in den bundesweit rund 10.000 Pfarreien auf ein kontaktloses Sternsingen mit alternativen Aktionsformen“, heißt es in einer Mitteilung des Kindermissionswerkes „Die Sternsinger“, das mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend die Aktion organisiert.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Bereits im Sommer finden für gewöhnlich erste Vorbereitungstreffen statt. Nun wurde lange auf die Ankündigung gewartet, wie die Aktion in diesem Jahr stattfinden kann. In Hoyerswerda haben sich die Verantwortlichen dafür entschieden, Segenspakete für die Gemeinde zu packen, die das Kindermissionswerk entwickelt hat. Kaplan Anish Mathew Mundackal erklärt, dass darin ein Brief mit persönlichem Gruß enthalten sein wird, Segensaufkleber für die Haustür, Informationen über die Spendenaktion und die Bitte um Unterstützung des Hilfsprojektes samt Spendentüte.

In den vergangenen Jahren zogen die Kinder und Jugendlichen mit den erwachsenen Begleitern nach Weihnachten durch verschiedene Geschäfte und Einrichtungen der Stadt. Es wurde gesungen und letztendlich die Eingangstür mit „20*C+B+M+21“ versehen. Damit wird das Haus gesegnet sowie die Menschen, die dort ein- und ausgehen. Das Kürzel steht für „christus mansionem bendicat“ – „Christus segne dieses Haus“. Auch an diese Partner ist gedacht, denn für die etwa 80 Einrichtungen sind ebenfalls Pakete vorgesehen. Diese sind mit den entsprechenden Adressen versehen und liegen ab Heiligabend in der Pfarrkirche in der Altstadt aus, damit Kinder und Eltern sie gemeinsam auf den Weg bringen bzw. in Briefkästen einwerfen.

Für die Gemeinde werden 400 Pakete vorbereitet, die dann an der Krippe mitgenommen werden können. Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag steht die Pfarrkirche von 11 bis 16 Uhr offen, was ermöglicht, dass alles erreichbar ist, ohne dass sich zu viele Menschen begegnen.

In diesem Jahr heißt das Motto der Sternsinger-Aktion „Kindern Halt geben – in der Ukraine und weltweit“. Kaplan Anish erinnert daran, dass gerade eine weltweite Pandemie den Alltag beherrscht und die finanzielle Hilfe Ländern zukommt, die stärker betroffen sind. Auch Kindern, die seit Beginn keinen Schulunterricht mehr hatten – es soll sensibilisiert werden. Und mehr noch, es geht auch darum, „noch mal vor Augen zu führen, dass nicht nur wir das Gesundheitssystem aufrechterhalten“, so Anish. Arbeitskräfte aus anderen Ländern tragen ebenfalls dazu bei.

Um den Dreikönigstag am 6. Januar wird sonst das Ende der Aktion eingeleitet. Doch nun wird sie bis zum 2. Februar verlängert. Damit wird den Gruppen vor Ort mehr Zeit eingeräumt, die neuen Aktionsformen umzusetzen. Einen gemeinsamen Abschlussgottesdienst wird es vorerst nicht geben, wie Kaplan Anish informiert. Damit wird gewartet, bis das Infektionsgeschehen das wieder in einem zufriedenstellenden Maß zulässt. Vielleicht wird auch erst im Sommer der Bogen zur Krippe geschlagen. Die Religiöse Kinderwoche (RKW), die in den Sommerferien stattfindet, steht 2021 unter dem Thema „Ihr seid Helden“, und das sind die Sternsinger gewiss.

Weitere Informationen unter: www.sternsinger.deÜberweisungen an: Katholische Kirchengemeinde Hoyerswerda, DE85 7509 0300 0108 2908 49, Verwendungszweck: Sternsinger 2021

Mehr zum Thema Hoyerswerda