merken
Hoyerswerda

„anderswo“ ist nicht „hier und da“

Gleich zwei Ausstellungen in Hoyerswerda widmen sich ab kommendem Wochenende dem Werk des Künstlers Michael Kruscha.

Michael Kruscha ist am 30. August 1961 in Hoyerswerda geboren worden. Er lebt in Berlin - Prenzlauer Berg unweit vom Thälmann-Park.
Michael Kruscha ist am 30. August 1961 in Hoyerswerda geboren worden. Er lebt in Berlin - Prenzlauer Berg unweit vom Thälmann-Park. © Archivfoto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Normalerweise bereitet Michael Kruscha als Kurator der KunstRaum-Ausstellungen der KulturFabrik im Bürgerzentrum anderen Künstlern eine Bühne. Am Montag hat der Berliner allerdings sein sechstes Lebensjahrzehnt vollendet. Und zum runden Geburtstag sind nun in seiner Geburtsstadt gleich zwei Ausstellungen mit Werken des Malers und Fotografen zu sehen.

Am Freitag um 19 Uhr beginnt im Schloss die Vernissage zur Schau „anderswo“. Gezeigt werden im altehrwürdigen Gemäuer Arbeiten aus den Jahren 2000 bis 2009. Zur Ausstellungseröffnung eingeladen ist als musikalische Begleitung der Berliner Saxophonist Rolf von Nordenskjöld. Er spielt auch exakt 24 Stunden später, wenn am Sonnabend auf der anderen Straßenseite im Bürgerzentrum die Schau „hier und da“ eröffnet wird. Die KulturFabrik verspricht einen Blick auf erst jüngst entstandene Gemälde von Michael Kruscha. Will man sich die beiden Ausstellungen also chronologisch ansehen, dann beginnt man im Schloss und macht dann im Bürgerzentrum weiter. Dort gibt es am Sonnabend auch gleich ein zweites Jubiläum zu feiern: Der KunstRaum wird nämlich fünf Jahre alt. Am 4. September 2016 wurde erstmals zu einer Vernissage in die lichtdurchflutete und geräumige Treppen- sowie Foyerhalle eingeladen, die von Architektin Dorit Baumeister auch für Ausstellungen vorgesehen worden war. KunstRaum Nummer 1 war vor einem halben Jahrzehnt unter dem Titel „Gebrochene Landschaften“ den Umformungen gewidmet, die der Bergbau in der Lausitz verursacht hat. Damals teilte sich Michael Kruscha das Haus mit seinen Künstler-Kollegen Jürgen Matschie, Thomas Kläber und Andreas Schnögl. Allerdings war er zu diesem Zeitpunkt schon ein paar Schritte weiter anderweitig mit einem Kunstwerk im Haus vertreten. Denn auch das große Wandgemälde an der Tresen-Stirnseite des Cafés „Auszeit“ stammt von ihm. Über die letzten fünf Jahre freilich ist die Liste der von Kruscha eingeladenen Künstler kontinuierlich gewachsen, enthält inzwischen gut 40 Namen. Immer wieder sind gebürtige Hoyerswerdaer darunter, etwa Maler, Regisseur und Bühnenbildner Udo Klenner, Fotograf Torsten Lützner oder Benjamin Butter alias Artourette.

Anzeige
Banksy erobert Dresden
Banksy erobert Dresden

Die Ausstellung „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ gibt einen umfassenden Überblick und Einblick in das Gesamtwerk des Genies und Ausnahmekünstlers.

Das fünfjährige Bestehen des KunstRaums, einer deutlich größeren Variante der einstigen KuFa-Reihe „Kunst über dem Sofa“ im Café „Stilbruch“, feiert die KulturFabrik am Sonnabend im Anschluss an die Vernissage für „hier und da“mit einer KunstRaum-Party. Ab 21 Uhr spielt DJ Pebble The Gunman aus Cottbus Big City Blues und Blues-Rock, Klassiker der 60-er und 70-er sowie Roots-Rock.

Mehr zum Thema Hoyerswerda