SZ + Hoyerswerda
Merken

Auf Patrouille im Lausitzer Seenland

Die Wasserschutzpolizei hat seit März den neuen Dienstort in Geierswalde mit einer festen Besatzung versehen. Zu tun gibt es reichlich.

Von Uwe Schulz
 5 Min.
Teilen
Folgen
Lars Krisch steuert das Polizeiboot aus der Marina Geierswalde. Mit an Bord an diesem Tag Beamte der Öffentlichkeitsarbeit der Bereitschaftspolizei, zu der die Wasserschutzpolizei gehört.
Lars Krisch steuert das Polizeiboot aus der Marina Geierswalde. Mit an Bord an diesem Tag Beamte der Öffentlichkeitsarbeit der Bereitschaftspolizei, zu der die Wasserschutzpolizei gehört. © Foto: Gernot Menzel

Geierswalde. Polizeihauptmeister Lars Krisch war in die Planung des neuen Dienstgebäudes involviert. Es ist so geworden, wie es sich die Wasserschutzpolizei vorgestellt hat. Im vergangenen Sommer wurde das Objekt, in dem die Polizei das Obergeschoss nutzt, übergeben. Seit März diesen Jahres hat der Dienstort Geierswalde der Sächsischen Wasserschutzpolizei eine dreiköpfige Festbesatzung.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!