merken
PLUS Hoyerswerda

„Bike & Chill“ setzt neue Maßstäbe

Eine einzigartige Freizeitanlage in Bernsdorf ist eröffnet. Hier gibt es jede Menge Spaß auf Rollen und Rädern.

Ein Mountainbiker-Quartett aus Dresden, das vom Erbauer der Anlage extra für die Einweihung engagiert worden war, zeigte, was auf dem Pumptrack möglich ist.
Ein Mountainbiker-Quartett aus Dresden, das vom Erbauer der Anlage extra für die Einweihung engagiert worden war, zeigte, was auf dem Pumptrack möglich ist. © Foto: Gernot Menzel

Bernsdorf. Etwas Vergleichbares sucht man in der weiteren Umgebung vergeblich. Die am Freitagnachmittag in Bernsdorf eingeweihte Freizeitanlage „Bike & Chill“ setzt neue Maßstäbe. „So etwas würde man in Dresden oder Leipzig erwarten. Cool, dass hier in Bernsdorf so etwas entstanden ist“, begeisterte sich Mountainbiker Konrad. 

Er gehörte zu einem vierköpfigen Dresdener Show-Team, das eigens vom Chef der Augsburger Firma Konrad Willar engagiert und zur Eröffnung der Anlage in die Lausitz geschickt worden ist. Mitarbeiter der Augsburger Firma hatten im November mit dem Pumptrack das Herzstück der neuen Freizeitanlage aus dem Boden gestampft.

Anzeige
Große Jubiläumsaktion bei XXL KÜCHEN ASS
Große Jubiläumsaktion bei XXL KÜCHEN ASS

Zum 25-jährigen Geburtstag gibt es bei den sieben XXL KÜCHEN ASS-Fachmärkten in Sachsen den gewohnten Service und tolle Jubiläumsangebote.

Pumptracks gibt es auch anderswo, in Dresden sogar gleich zwei. Allerdings sind das Sandpisten. Einen Asphalt-Parcours wie in Bernsdorf gibt es zumindest in Sachsen noch nicht, meinte Lisa vom Show-Team. Sie war im vergangenen Jahr die einzige deutsche Teilnehmerin an den Pumptrack-Weltmeisterschaften im schweizerischen Bern. Nach ein paar Proberunden war sie gestern ebenso begeistert, wie die schätzungsweise 40 Kids, die auf Mountainbikes, BMX-Rädern und Scootern die Piste bevölkerten. „Mit einem Lächeln im Gesicht“, wie es der Berliner Tobias Wicke kurz zuvor versprochen hatte. Der junge Mann ist neuerdings in Bernsdorf zu Hause, war schon mal Weltmeister und ist der aktuelle Bundestrainer im BMX-Freestyle. „Überall entstehen derzeit solche Parks“, erzählte er am Rande des Geschehens. So ein Pumptrack sei ja auch eine tolle Sache, da er für viele Altersgruppen, von den Jüngsten bis hin zu schon etwas Älteren, geeignet ist.

Fördermittel machten es möglich

Es war 2018 gewesen, als eine von den Eltern unterstützte Jugend-Initiative den Anstoß für dieses Projekt gegeben hat, ließ der Bernsdorfer Bürgermeister Harry Habel die Entwicklung bis heute Revue passieren. Der Stadtrat war schnell für die Idee gewonnen und ebenso schnell ein geeigneter Platz mit der einstigen Portalkran-Anlage an der Rathausallee gefunden. Stellte sich die Frage nach der Finanzierung. Leader-Fördermittel über den Dresdener Heidebogen machten es möglich, die ersten zwei von drei Bauabschnitten zu realisieren. Zuletzt hatte das eingezäunte Areal in den vergangenen Wochen eine Beleuchtung und eine Wetterschutzhütte bekommen. Bis jetzt flossen 205.660 Euro ins Projekt. Rund 84.000 Euro steuerte die Stadt bei.

Crowdfunding-Aktion gestartet

Vervollständigt werden soll die Freizeitanlage in einem dritten Bauabschnitt. Der sieht die Errichtung einer Schutzhütte, eines Grillplatzes, einer separaten Graffiti-Wand und von Fahrradständern sowie die Anschaffung von Sitzbänken vor. 15.500 Euro sind dafür veranschlagt, war von Linda Pawlowski zu erfahren, die das Projekt im Bernsdorfer Rathaus koordiniert.

Dieses Geld soll über eine Crowdfunding-Aktion – eine Spendensammlung via Internet – zusammengetragen werden, ließ Silvio Thieme wissen. Begleitet werde man hierbei von der Sächsischen Aufbaubank und vom Fraunhofer-Institut. Der Leiter des Mehrgenerationenhauses Bernsdorf macht sich von Beginn an für das Projekt „Bike & Chill“ stark. Gestern ermunterte er die rund hundert Anwesenden zum Spenden. Gestartet ist das Crowdfunding am Donnerstagabendum 22.47 Uhr.

Am Freitag gegen 16 Uhr stand bereits eine Summe von 4.240 Euro zu Buche. Zuvor hatten die Wohnungsbaugesellschaft Bernsdorf und Markus Neumann als Privatperson jeweils 500-Euro-Schecks an die Elterninitiative übergeben. Sogar 3.450 Euro steuerte der Bürgermeister bei. Es handelt sich um das Geld, das bei der Sammlung zugunsten des Projektes „Grill & Chill“ anlässlich seines runden Geburtstages im vergangenen Jahr zusammengekommen war. Nach 30 Tagen wird das Crowdfunding abgerechnet. Bis dahin müssen 15.500 Euro erreicht werden. Das ist das Funding-Ziel.

„Hier wurde etwas ganz Außergewöhnliches geschaffen“, begeisterte sich gestern auch Vize-Landrat Udo Witschas. Etwas so außergewöhnliches sogar, dass die vier Mountainbiker aus Dresden davon überzeugt sind, dass der Pumptrack „Bike & Chill“ in Bernsdorf „bestimmt auch Sportler von anderswo hierher locken wird“. Sie selbst werden auf jeden Fall dem Parcours wieder einen Besuch abstatten.

Vize-Landrat Udo Witschas und Bürgermeister Harry Habel gaben die Anlage frei.
Vize-Landrat Udo Witschas und Bürgermeister Harry Habel gaben die Anlage frei. © Foto: Gernot Menzel
Die Kids auf ihren BMX-Rädern und Scootern stürmten die Anlage.
Die Kids auf ihren BMX-Rädern und Scootern stürmten die Anlage. © Foto: Gernot Menzel

Mehr zum Thema Hoyerswerda