merken
PLUS Hoyerswerda

Blau und bunt zwischen den Wahlgängen

Am Vormittag noch ein Sicherheitsdrama, am Abend eine Kundgebung ohne Zwischenfälle.

So sah es während der AfD-Kundgebung am Mittwochabend auf dem Lausitzer Platz aus. Die Halle selbst blieb geschlossen – aus Sicherheitsgründen, wie es am Vormittag hieß.
So sah es während der AfD-Kundgebung am Mittwochabend auf dem Lausitzer Platz aus. Die Halle selbst blieb geschlossen – aus Sicherheitsgründen, wie es am Vormittag hieß. © Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Der erste Wahlgang der Oberbürgermeisterwahl in Hoyerswerda am Wochenende ist Geschichte. Der zweite steht in zehn Tagen an. Zum Wahlkampfabschluss am Freitag schaute bei Dorit Baumeister die Bundestagsabgeordnete Caren Lay (Linke) vorbei. Ministerpräsident Michael Kretschmer fand am selben Tag in der Stadt lobende Worte für die CDU-Kandidatin Claudia Florian. 

Da war längst plakatiert und in den sozialen Netzwerken platziert, dass am Mittwoch in der Lausitzhalle die beiden AfD-Bundestagsabgeordneten Karsten Hilse und Alice Weidel, sie ist zudem Co-Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, zusammen mit dem AfD-OB-Kandidaten Marco Gbureck zu erleben sein werden. Freier Eintritt, freier Einlass und Übertragung auf den Lausitzer Platz. Aber es sollte keine Wahlkampfveranstaltung werden. Das war der Stand bis Dienstag.

Late Night Shopping Dresden
Late Night Shopping Dresden
Late Night Shopping Dresden

Zur langen Einkaufsnacht unter dem Motto "Late Night Shopping" lädt das City Management Dresden am Freitag, 2. Oktober, in die Dresdner Innenstadt ein. Vom Neumarkt an der Frauenkiche bis zur Prager Straße beteiligen sich zahlreiche Händler und die großen Einkaufsgalerien an der Aktion.

Der Mittwoch lief dann so ab:11 Uhr, Pressekonferenz in der Lausitzhalle

Eingeladen hatten die Lausitzhallen-Geschäftsleitung, der Aufsichtsratsvorsitzende der Lausitzhalle und der AfD-Bundestagsabgeordnete Karsten Hilse als derjenige, der die Veranstaltung in der Lausitzhalle beantragt hat. Es wurde bekanntgegeben, dass die für Mittwoch um 19 Uhr im großen Saal der Lausitzhalle geplante Informationsveranstaltung der Alternative für Deutschland (AfD) nicht stattfindet. Stattdessen ist eine Kundgebung der AfD auf dem Lausitzer Platz geplant. Die Entscheidung, die Veranstaltung abzusagen, sei gemeinsam getroffen worden, wurde von den Beteiligten mehrfach betont. Bei der Begründung verwies man auf „deutliche Aufrufe in Sozialen Netzwerken zu Störungen und Sachbeschädigungen“ und dass sich möglicherweise Randalierer für die Veranstaltung interessieren. In der Pressekonferenz wurde darauf verwiesen, dass vom Abfackeln der Lausitzhalle die Rede gewesen sei. „Diese Bedrohungen sind durchaus ernst zu nehmen“, erklärte Lausitzhallen-Aufsichtsratschef Jan Kregelin. Er sprach von „Gefahr für Leib und Leben der Besucher der Veranstaltung in der Lausitzhalle und der Mitarbeiter des Hauses“ und betonte: „Karsten Hilse hat besonnen agiert und die Veranstaltung abgesagt.“ Zu der Zeit kursieren im Internet bereits Fragen, woher denn diese Erkenntnisse kämen. Auch der Polizei ist zu der Zeit offenbar keine Bedrohungslage bekannt.

14-16 Uhr, auf dem Lausitzer Platz

Die in Hoyerswerda beheimatete Initiative Zivilcourage hatte dazu aufgerufen, Zeichen der Toleranz zu setzen. Auf die zu diesem Zeitpunkt schon gesperrte Fahrbahn der Straße vor der Lausitzhalle wurde mit Kreide geschrieben „Hoy bleibt bunt“ und „Ort der Vielfalt“. Auch ein entsprechendes Transparent wurde gezeigt. Die Polizei war längst vor Ort präsent. Bei Facebook äußert sich Karsten Hilse scharf gegen die Antifa, OB-Kandidat Torsten Ruban-Zeh distanziert sich derweil von Gewaltaufrufen. Aus der CDU und von Aktives Hoyerswerda kommen Sympathiebekundungen für „Hoy bleibt bunt“.

17-18 Uhr

Die AfD-Veranstalter fahren mit Autos und Technik vor, rund 20 Security-Leute schwärmen aus. Bereitschaftspolizei rückt auf dem Lausitzer Platz an und ist ansonsten auch gut sichtbar im Stadtgebiet unterwegs. Ein solches Polizeiaufgebot war hier schon längere Zeit nicht mehr präsent.

18.45-20 Uhr

Die Kundgebung der AfD läuft. Wo Mindestabstand nicht haltbar ist, solle Mundschutz getragen werden. Es sprechen Dr. Alice Weidel, Sachsens AfD-Generalsekretär Jan-Oliver Zwerg, MdB Karsten Hilse und OB-Kandidat Marco Gbureck. Da ist Alice Weidel aber schon wieder abgereist. Es geht in den Redebeiträgen unter anderem um die eigene Sicht auf die Arbeit der AfD-Bundestagsfraktion. Die Abschaffung des Solis wird ebenso gefordert wie die der Maulkörbe – gemeint sind die Mund-Nasen-Bedeckungen. Es geht um die nächste Bundestagswahl, Kohleausstieg und Hoyerswerdas Zukunft. Und es geht vor dem Hintergrund der Krawalle in Leipzig-Connewitz um die extreme Linke. Karsten Hilse sagt: „Die Antifa sind die wahren Faschisten dieser Zeit.“ Von Krawallen oder Ausschreitungen aber keine Spur, die Veranstaltung findet störungsfrei statt. Jene, die gekommen sind, um darauf hinzuweisen, dass Hoyerswerda bunt ist, können es tun. Die Polizei kontrolliert nebenbei ein paar Jugendliche und nimmt kurz vor Veranstaltungsende einen Mann aus den Zuschauern heraus mit zu den Wagen. Warum, ist so nicht erkennbar.Und es sind noch zehn Tage bis zum zweiten Wahlgang.

Alice Weidel war eine der Rednerinnen.
Alice Weidel war eine der Rednerinnen. © Foto: Gernot Menzel
Kreidezeichnungen auf dem Asphalt vor der Lausitzhalle als Protest gegen die geplante AfD-Kundgebung. „Hoy bleibt bunt“ zieht sich als Statement bis zum Abend hin, auch während der Kundgebung.
Kreidezeichnungen auf dem Asphalt vor der Lausitzhalle als Protest gegen die geplante AfD-Kundgebung. „Hoy bleibt bunt“ zieht sich als Statement bis zum Abend hin, auch während der Kundgebung. © Foto: Gernot Menzel

Mehr zum Thema Hoyerswerda