merken
Hoyerswerda

Blitzer-Auto mit Ei beworfen

Polizeiliche Vorkommnisse in Hoyerswerda und dem Umland

© Symbolfoto: Adobestock

Lauta. Es gibt so Ideen, auf die muss man erst einmal kommen: Eier auf Blitzerautos zu werfen beispielsweise. Das Ordnungsamt des Landkreises Bautzen hat am Mittwochmittag an der Gerhart-Hauptmann-Straße in Lauta eine Geschwindigkeitsüberwachung durchgeführt, als plötzlich ein Ei geflogen kam. Eine halbe Stunde zuvor erfasste der Blitzer einen 54-jährigen motorisierten Temposünder.

Zur genauen Höhe der Überschreitung machte die Polizei zwar keine Angabe, aber für die Ordnungshüter wurde die Sache auch erst relevant, als der Mann mit seinem Fahrrad an den Kontrollort zurückkam und ein Ei an die Fahrertür des Überwachungsfahrzeugs warf. Der Pkw nahm dabei keinen Schaden. Dennoch schrieben die Beamten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen des Verdachts der Belästigung der Allgemeinheit. (fs/US)

Anzeige
Sachsen krempelt die #ärmelhoch
Sachsen krempelt die #ärmelhoch

Die Corona-Schutzimpfung ist gestartet. Zunächst allerdings nur für Menschen, die zur Gruppe der höchsten Priorität gehören.

Moped erfasst Fußgängerin

Oßling/OT Lieske. Am Mittwochmorgen hat ein Mopedfahrer am Bergweg in Lieske eine Fußgängerin erfasst. Der 63-Jährige fuhr in Richtung Hauptstraße und übersah offenbar die am rechten Fahrbahnrand laufende 44-Jährige. Durch den Zusammenstoß wurde die Fußgängerin schwer verletzt. Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus. Der Moped-Fahrer blieb unverletzt.

Angriff auf Zigarettenautomaten

Hoyerswerda. Am Donnerstagmorgen gegen 2.45 Uhr haben Unbekannte an der Kirchstraße erfolglos an einem Zigarettenautomaten hantiert. Sie entkamen unerkannt ohne Beute. Die Höhe des Schadens am Automaten steht nicht fest. (red/US)

Also war es doch der Wind gewesen ...

Hoyerswerda. Beamten des Verkehrs- und Verfügungsdienstes des Polizeireviers Hoyerswerda haben das seit dem Wochenende am Boden liegenden Straßenschild an der Niederkirchnerstraße/Ecke Petersstraße in Hoyerswerda mittlerweile in Augenschein genommen. „An diesem fanden sie keine Anhaltspunkte, die auf einen vergangenen Verkehrsunfall hindeuten. Die Uniformierten brachten in Erfahrung, dass das Schild witterungs- und altersbedingte Schäden aufweist. Die Stadt Hoyerswerda wurde darüber zur weiteren Veranlassung informiert“, teilte die Polizeidirektion Görlitz gestern mit. Zu diesem Zeitpunkt lag das Schild noch, wie es umgefallen ist. Also hat wohl doch der Wind dem rostigen Rohrpfosten den Gnadenstoß versetzt ... (rgr)

Mehr zum Thema Hoyerswerda