merken
PLUS Hoyerswerda

Damit Kinder- und Elternherzen höher schlagen

Dank Mitteln aus dem Bürgerhaushalt entstand ein Spielplatz in Hoyerswerda-Altstadt an der Korla-Awgust-Kocor-Straße.

In der Hoyerswerdaer Altstadt freuen sich Kinder und Eltern über einen neuen Spielplatz. An der Korla-Awgust-Kocor-Straße errichtete ihn der Bauhof der Stadt seit Juni.
In der Hoyerswerdaer Altstadt freuen sich Kinder und Eltern über einen neuen Spielplatz. An der Korla-Awgust-Kocor-Straße errichtete ihn der Bauhof der Stadt seit Juni. © Foto: Andreas Kirschke

Hoyerswerda. Über einen neuen Spielplatz in der Hoyerswerdaer Altstadt freuen können sich Kinder und Eltern: In der Korla-Awgust-Kocor-Straße errichtete ihn der Bauhof der Stadt seit Juni. Dank Mitteln aus dem Bürgerhaushalt 2020 wurde die Maßnahme realisiert. „Dieser Vorschlag erhielt im vorigen Jahr die meisten Stimmen bei den Ideen für die Innenstadt. Über 1.500 Einwohner stimmten dafür.

Die Einwohner selbst waren sehr engagiert und warben für die Idee“, unterstrich Korina Jenßen, verantwortliche Sachbearbeiterin der Stadt im Bereich Bürgerbeteiligung mit Schwerpunkt Bürgerhaushalt, am Dienstag zur Einweihung des Spielplatzes. 11.500 Euro kamen für die Maßnahme aus dem Bürgerhaushalt 2020. Der Gesamt-Wertumfang lag bei rund 26.000 Euro. Dank Eigenleistungen des Bauhofes konnte diese Summe erbracht werden.

Anzeige
Der Meister – höchstes Qualitätssiegel im Handwerk
Der Meister – höchstes Qualitätssiegel im Handwerk

Der Meister im Handwerk bietet alle Voraussetzungen für beruflichen Erfolg. So zählt der Meisterberuf international zu den angesehensten Abschlüssen.

Viele Erdmassen wurden beim Bau bewegt. „Im Juni gab es die ersten Bauberatungen. Zeitnah folgte die Realisierung“, sagte Mirko Pink, Bürgermeister für Schule, Kultur, Soziales, zur Einweihung. „Zum Spielplatz gehören jetzt eine Schaukel, ein großes Spielgerät mit Rutsche, Bewegungsflächen, eine Bank und Mülleimer. Ebenso eine große Brombeer-Hecke.“ Gemeinsam mit Peter Karich, dem Ideengeber für den Spielplatz, sowie den Kindern Morice Diego Kühnert (8), Kim Jenßen (6) und Halina Karich (7) eröffnete Mirko Pink den neuen Spielplatz und zerschnitt, gemeinsam mit den Genannten, das rot-weiße Flatterband, das die Kinder noch von ihrem neuen Spielplatz trennte. Etliche Familien waren an diesem Dienstag Gast der Einweihung.

Gerade in der Hoyerswerdaer Altstadt, so Peter Karich, gab es bislang keinen großen öffentlichen Spielplatz; keinen Platz, wo sich Eltern ungezwungen miteinander austauschen können. Daraufhin reichte er die Idee „Spielplatz“ für den Bürgerhaushalt 2020 ein. Er brachte viele Abstimmungsbögen zu den Einwohnern und warb für die Idee. Zudem fand er Unterstützer, die ebenso Abstimmungsbögen in der Stadt verteilten. Insgesamt fand die Idee „Spielplatz für die Altstadt“ die meisten Stimmen der Bürger für das Jahr 2020.

Jetzt folgt noch das „Rabennest“

Damit war aber noch nicht festgelegt, wo genau denn nun dieser neue Spielplatz entstehen sollte. Die Stadt Hoyerswerda suchte – und fand an der Korla-Awgust-Kocor-Straße ein geeignetes kommunales Grundstück. „Wir freuen uns sehr über den Spielplatz. Es wurde Zeit, dass ein Spielplatz für die Altstadt entsteht“, meinten die Eltern Franziska Niemz und Sven Keitsch, die mit ihren Kindern zur Einweihung kamen. Ihre Freude teilte Einwohnerin Olivia Kühnert: „Ich finde es wunderbar, dass so ein Spielplatz entstanden ist. Kinder finden hier Sonne, Schatten und Spielgeräte vor. Kinder zwischen drei und 14 Jahren können hier nach Herzenslust spielen.“ Die junge Mutti hofft auf dauerhaften Bestand des Spielplatzes. Dafür sollte sich jeder Einwohner mit verantwortlich fühlen.

Aus Mitteln des Bürgerhaushalts 2020 konnte die Stadt ebenso die Maßnahmen „Spielgeräte an der Kulturfabrik“ (15.000 Euro) und „Kleinkindspielplatz Kühnicht mit Schaukel, Wippe, Rutsche“ (8.000 Euro) realisieren. Anfang Juni dieses Jahres war die Einweihung des Spielplatzes in Zeißig in der Dorfaue. Jetzt folgt der Bau des Spielplatzes „Rabennest“ in Schwarzkollm. Er entsteht unweit des Pfarrteiches am Haus Engedi. „60.000 Euro kostet diese Maßnahme“, erläuterte Korina Jenßen. „12.000 Euro kommen aus den Bürgerhaushalten der Jahre 2018 bis 2020. Förderung kommt mit 48.000 Euro aus dem Programm Leader. Baustart ist im September. Im Oktober soll die Einweihung sein.“

Mehr zum Thema Hoyerswerda