Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hoyerswerda
Merken

Das Double ist perfekt: Fußball-Frauen jubeln über Kreispokal-Sieg

Trotz 4:0 im Endspiel: Fußballfrauen der SpG Straßgräbchen/Wittichenau mussten sich Sieg erkämpfen.

 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Da ist der Pokal: Die Frauen der SpG Straßgräbchen/Wittichenau haben sich den Traum erfüllt und bringen den Kreispokal nach Hause.
Da ist der Pokal: Die Frauen der SpG Straßgräbchen/Wittichenau haben sich den Traum erfüllt und bringen den Kreispokal nach Hause. © Foto: Wolfmar Becker

Von Wolfmar Becker

Straßgräbchen. Die Meisterschaft ist ihnen nicht mehr zu nehmen, jetzt haben sie auch den Pokal geholt: Die Fußballfrauen der SpG Straßgräbchen/Wittichenau haben sich in dieser Saison das Double gesichert.

Die Geschäftsführer des Fußballverbandes Oberlausitz und des Westlausitzer Fußball-Verbandes, Janine Lehnhardt und Gojko Sinde, überreichten am Samstag nach dem Finalspiel den Sparkassen-Kreispokal der Frauen an die SpG Straßgräbchen/Wittichenau. Diese gewannen das Finale gegen die Grün-Weiß 90 Uhsmannsdorf mit 4:0.

Als Schiedsrichterin Wels um 14.37 Uhr das Spiel beendete, war der große Wunsch der Fußballerinnen aus Straßgräbchen und Wittichenau in Erfüllung gegangen. „Das war das erwartete schwere Spiel. Jede hat für die andere eingestanden. Was uns ausmacht, ist das Bewusstsein, dass wir nur gemeinsam unsere Ziele erreichen können“, lautete die Einschätzung von Trainerin Annett Grubert, als die Mannschaft schließlich den Pokal überreicht bekam.

Das Spiel selbst war beileibe keine einseitige Angelegenheit, wie es das 4:0 vermuten lässt. Die Uhsmannsdorferinnen spielten stark und erarbeiteten sich Chance um Chance. Jana Madysa im Tor der Spielgemeinschaft musste mit großartigen Paraden eingreifen - viel mehr, als ihr vermutlich lieb war. Nach dem 1:0 durch Sarah Wenke mit einem direkt verwandelten Freistoß (16.) verstärkten die Gegnerinnen ihre Angriffsbemühungen. Zur Pause blieb es bei der knappen 1:0-Führung.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich spannend wie die erste. Das Spiel wogte hin und her. Dann zog Sarah Wenke nach einem Solo aus größerer Entfernung ab und überraschte die Torhüterin – 2:0 (52.). In der 60. Minute erhöhte Angelique Schmidt auf 3:0 und Madeleine Illmer besorgte mit einem Bogenlampen-Kopfball das 4:0 (67.). Die Angriffe der Uhsmannsdorferinnen ließen jedoch nicht nach. Nach dem Schlusspfiff bejubelten die mit einem Fan-Bus angereisten Anhänger ihre Pokalsiegerinnen und gratulierten zünftig.

„Wir sind faktisch Kreismeister und jetzt auch Pokalsieger. Damit haben wir die Ziele, die wir uns zu Beginn der Saison gestellt hatten, erreicht. Jede Spielerin hat ihren Anteil daran. Ich bin stolz auf alle meine Spielerinnen. Jetzt wollen wir auch am kommenden Sonntag [Anpfiff ist um 11 Uhr in Straßgräbchen, d.Red.] das letzte Punktspiel gewinnen. Dieses Spiel könnte gleichzeitig die Pokalrevanche werden. Denn der Gegner heißt, die Ansetzungen wollten es so, wiederum SG Grün-Weiß 90 Uhsmannsdorf“, erläutert Annett Grubert.

Für Straßgräbchen/Wittichenau spielten: Jana Madysa, Vianneya Paschke, Hannah Obermeyer, Madeleine Illmer, Marlene Schuster, Sarah Wenke, Marleen Kockert, Betty Schwarz, Paula Kluge, Katrin Brückner, Angelique Schmidt.