SZ + Hoyerswerda
Merken

"Das ist kein einfaches Unterfangen“

Bei der LMBV arbeitet man neben vielen anderen Dingen auf die Sanierung der B97 zu. Nichts daran scheint leicht.

Von Uwe Schulz
 4 Min.
Teilen
Folgen
Die Bundesstraße 97 Hoyerswerda-Spremberg war ab dem Abzweig Burg bis zur S 130 im Jahr 2004 schon mal auf neuer Trasse gebaut worden. Das gesamte Areal, ehemals Grube Brigitta bzw. Tagebau Spreetal, muss noch einmal durch die Bergbausanierung.
Die Bundesstraße 97 Hoyerswerda-Spremberg war ab dem Abzweig Burg bis zur S 130 im Jahr 2004 schon mal auf neuer Trasse gebaut worden. Das gesamte Areal, ehemals Grube Brigitta bzw. Tagebau Spreetal, muss noch einmal durch die Bergbausanierung. © Foto: Uwe Schulz

Im Laufe des Jahres wurde immer mal wieder deutlich, wie die neuerliche Zeitschiene bei der bergtechnischen Sanierung im Lausitzer Seenland aussieht. LMBV-Chef Bernd Sablotny trägt den Satz „Es muss auch mal was fertig werden“ mantra-artig vor sich her. Gerd Richter, Sanierungsbereichsleiter Lausitz, äußerte sich am Dienstag in der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Sachsen ähnlich.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!