merken
Hoyerswerda

Der erste Verkehrsunfall

Im nagelneuen Kreisverkehr bei Neuwiese-Bergen

© Foto: HoyFoto

Neuwiese-Bergen. Genau eine Woche nach der endgültigen Fertigstellung des Kreisverkehrs auf der S 234 zwischen Neuwiese und Bergen kam es am Mittwoch zum ersten Unfall. Dabei war der Kreisel extra gebaut worden, um diesen Unfallschwerpunkt zu entschärfen. An der eigentlich übersichtlichen Kreuzung hatte es in den vergangenen Jahren immer wieder heftig gescheppert. Der Unfall am Mittwoch verlief glimpflich. Offenbar war die Fahrerin auf regennasser Fahrbahn von diese abgekommen. Personen kamen nicht zu Schaden. Es war auch kein anderes Fahrzeug in den Unfall verwickelt. Das Auto musste abgeschleppt werden. 

Umstürzender Baum beschädigt Auto

ELBEPARK Dresden
Der ELBEPARK bietet mehr
Der ELBEPARK bietet mehr

180 Läden, 5.000 kostenlose Parkplätze und zahlreiche Freizeitangebote sorgen für stressfreies und vergnügtes Einkaufen im ELBEPARK. Jetzt Angebote entdecken.

Wittichenau. Am Mittwochmorgen kurz nach 7 Uhr hat ein umstürzender Baum bei Wittichenau den Toyota einer 52-Jährigen getroffen. Die Frau war auf der S 95 zwischen Wittichenau und Dubring unterwegs. Sie blieb zum Glück unverletzt. An ihrem Corolla entstand Sachschaden von etwa 1.000 Euro. (su/rgr)

Zusammenstoß mit einer Wildschweinrotte

Großgrabe. Ein Lada-Lenker ist am Mittwochabend kurz vor 20 Uhr unweit des Bernsdorfer Ortsteils Großgrabe in eine Rotte Wildschweine gefahren. Der Mann war auf der Dresdener Straße in Richtung Schwepnitz unterwegs, als die Tiere plötzlich die Straße überquerten. Er blieb unverletzt. An dem Pkw entstand allerdings Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Die Schwarzkittel flüchteten in den Wald.

Die Gefahr eines Wildunfalls nimmt vor allem zur Brunftzeit im Herbst zu. Die meisten Zusammenstöße passieren in den Abend- und frühen Morgenstunden, besonders gefährlich sind die Übergangsbereiche zwischen Wald- und Feldzonen. (su/rgr)

Mehr zum Thema Hoyerswerda