Hoyerswerda
Merken

Die Energiefabrik wird zum Freiluft-Kino

Ab heute werden an vier Tagen vor der Industriekultur-Kulisse insgesamt acht Filme gezeigt.

Von Mirko Kolodziej
 2 Min.
Teilen
Folgen
Dass die Kulisse der Energiefabrik in Knappenrode sich gut für Veranstaltungen eignet, zeigte sich voriges Jahr auch beim mdr-Musiksommer.
Dass die Kulisse der Energiefabrik in Knappenrode sich gut für Veranstaltungen eignet, zeigte sich voriges Jahr auch beim mdr-Musiksommer. © Foto: TB-Archiv / Gernot Menzel

Knappenrode. Eine 50-Quadratmeter-LED-Leinwand ist neben dem örtlichen Industriekultur-Ambiente das zentrale Element einer Kino-Reihe dieser Tage auf dem Gelände des Bergbaumuseums Energiefabrik.

Hier macht jetzt die Radeberger-Open-Air-Kinotour der DDV-Mediengruppe und der Radeberger Exportbierbrauerei Station.

Anzeige
DAS bekommst Du im Juli bei MediaMarkt gratis!
DAS bekommst Du im Juli bei MediaMarkt gratis!

Dresdens größter Elektronikprofi senkt für Dich im Sommer die Preise auf Haushaltsgeräte und liefert Sie dir kostenfrei*. Schau ins aktuelle Prospekt für Top Kühlschränke, Waschmaschinen, Küchengeräte und vieles mehr!

Sie haben dafür neun Orte ausgewählt, deren Kulissen alleine so eine Filmvorführung schon zum lohnenden Freizeitziel machen würden. Man kennt das vom Kinosommer in der Schwarzkollmer Krabat-Mühle, dessen jüngste Ausgabe im August stattfinden wird. Die Radeberger Kinotour startete vorige Woche auf dem Sachsenring. Die Energiefabrik ist ab diesem Donnerstag Etappenort Nummer zwei. Auftakt ist um 16 Uhr ein Streifen für Pferdefreunde. Gezeigt wird „Ostwind – Der große Orkan“. Am Abend ab 20 Uhr ist der zweite Teil der französischen Komödienreihe um Monsieur Claude zu sehen.

Am Freitag um 16 Uhr flimmern „Jim Knopf und die wilde 13“ über besagte Leinwand, während sie vier Stunden später das Lachen über schwarzen Humor erlaubt. Zu sehen ist dann nämlich der dänische Streifen „Helden der Wahrscheinlichkeit“.

Am Sonnabend läuft erst ab 16 Uhr der US-Film „Wunder“, bevor es um 20 Uhr passend regional wird. Drei Tage vor dem 24. Todestag des Hoyerswerdaer beziehungsweise Spreetaler Bergmanns und Musikers Gerhard Gundermann wird die einstige Brikettfabrik zum Schauplatz für Andreas Dresens und Laila Stielers „Gundermann“-Film, den man sich dann übrigens am Dienstag der nächsten Woche ab 17 Uhr auch noch einmal im Hoyerswerdaer Bürgerzentrum ansehen kann.

In Knappenrode beschließen am Sonntag ab 16 Uhr „Die Schule der magischen Tiere“ beziehungsweise ab 20 Uhr der jüngste der mittlerweile vier „Ghostbusters“-Filme die örtliche Kino-Reihe. Die Eintrittskarten kosten jeweils zwischen acht und zehn Euro.

Die Tour zieht dann weiter auf die Pirnaer Elbwiesen (23.-26. Juni), an die Skispung-Schanze im vogtländischen Schwarzenberg (30. Juni - 3. Juli), sowie in den Messe- und Veranstaltungspark Löbau (7.-10. Juli). Als weitere Spielorte folgen der Park des ehemaligen Klosters Altzella bei Nossen (14. -17. Juli), der Trixie-Ferienpark Großschönau (28. - 31. Juli), das Schloss Hubertusburg bei Oschatz (4. - 7. August) sowie zum Schluss vom 12. bis zum 14. August das Brauerei-Gelände in Radeberg. Die Veranstalter sagen, an all diesen Orten könnten es sich die Besucherinnen und Besucher auf Picknickdecken oder Sitzkissen beziehungsweise in Liegestühlen bequem machen und auch ein Bier aus der Partner-Brauerei trinken, die in diesem Jahr ihren 150. Geburtstag feiert.

Ticketservice: über www.augusto-sachsen.de

Mehr zum Thema Hoyerswerda