Hoyerswerda
Merken

Diskus flog auf knapp 40 m

Platz 6 bei Senioren- Weltmeisterschaft für den Lohsaer/Hoyerswerdaer Alexander Sommer.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Alexander Sommer beim Wettkampf im finnischen Tampere.
Alexander Sommer beim Wettkampf im finnischen Tampere. © Foto: privat

Tampere (Finnland). Einen hervorragenden 6. Platz konnte sich Alexander Sommer vom 1. SV Leichtathletik Hoyerswerda e. V . (SVLA) bei den Leichtathletik-Senioren-Weltmeisterschaften im Diskuswurf der M 40 (40-44-Jährige) sichern.

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie fand wieder eine Senioren-Weltmeisterschaft der Leichtathleten statt. Über 4.600 Starter aus 90 Nationen fanden sich vom 29. Juni bis 10. Juli im finnischen Tampere (circa 180 Kilometer nördlich von Helsinki) ein, um in den verschiedenen Altersklassen ihre Weltmeister zu küren. Mit dabei: Alexander Sommer, der erst im Februar im portugiesischen Braga bei den Hallen-Europameisterschaften im Diskuswurf die Bronzemedaille hatte gewinnen können. „Eine Weltmeisterschaft ist jedoch noch einmal ein anderes Kaliber“, so der 44-jährige Lohsaer.

Bester Deutscher geworden

Ziel war es, das Finale der besten Acht zu erreichen und möglichst über 40 Meter zu werfen. 14 Gegner aus Finnland, Schweden, Frankreich, Deutschland, dem Iran und Estland standen am 3. Juli im schicken Ratina-Stadion im Ring. Alexander konnte zwar die 40 Meter nicht ganz knacken (39,59 m), trotzdem belegte er damit einen starken 6. Platz.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

„Für eine bessere Platzierung hätte ich Bestleistung werfen müssen, das war bei den Bedingungen heute (Rückenwind, Hitze) nicht drin. Ich bin bester Deutscher geworden und mit der Platzierung hoch zufrieden“, urteilte er kurz nach dem Wettkampf im hohen Norden.

Nun heißt es, die kleineren Wehwehchen auszukurieren, um im Herbst bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften im bayrischen Erding neu anzugreifen. (AS)