merken
PLUS Hoyerswerda

Drei Bewerber aus dem Wahlkreis 156 (Bautzen I) schaffen’s nach Berlin

Karsten Hilse (AfD) verteidigt sein Direktmandat. Kathrin Michel (SPD) und Caren Lay (Die Linke) gehen in den / bleiben im Bundestag.

Finale auf Hoyerswerdas Lausitzer Platz: Sonnabend, dem 25. September, versuchten die Parteien, mit letztem Einsatz die Wähler zu erreichen, die am folgenden Sonntag, dem 26. September, ihre Stimmen zur Wahl des 20. Deutschen Bundestages abgeben sollten.
Finale auf Hoyerswerdas Lausitzer Platz: Sonnabend, dem 25. September, versuchten die Parteien, mit letztem Einsatz die Wähler zu erreichen, die am folgenden Sonntag, dem 26. September, ihre Stimmen zur Wahl des 20. Deutschen Bundestages abgeben sollten. © Foto: Uwe Jordan

Hoyerswerda. Das nebenstehende Bild sollte am Abend des folgenden Tages sogar ein bisschen Symbolcharakter bekommen. Wir setzen daher dieses Hoyerswerdaer Foto mit dem Ergebnis bundesweit, dem Resultat in Sachsen und den Zahlen des Wahlkreises 156 (Bautzen I) ins Verhältnis.

So lief’s in Deutschland

Azubi
Ausbildungsplatz gesucht?
Ausbildungsplatz gesucht?

Mit der Ausbildung beginnt der Start ins Berufsleben. Damit dieser gelingt, stellen sich auf sächsische.de viele Ausbildungsbetriebe mit ihren freien Ausbildungsstellen vor.

Vorn im hier gezeigten Bild, so wie letztlich beim Ergebnis im Bund (gesamt), war die SPD (Zweitstimmen: 25,7 % / Zahlen vom Montagvormittag). Auch, dass sich dahinter die CDU (Zweitstimmen Bund: 24,1 %) einrangierte, war korrekt. Die Linke aber kam bundesweit mit 4,9 % der Zweitstimmen auf Platz 6, blieb unter der Fünf-Prozent-Hürde und zog nur dank dreier errungener Direktmandate als Fraktion in den Bundestag ein. Ein Direktmandat weniger, und alle Zweitstimmen wären verloren gewesen ...

Nicht im Bild beziehungsweise nicht mit einem Stand vertreten: die AfD, die mit 10,3 % der Zweitstimmen wohl unter ihren eigenen Erwartungen geblieben war; ebenso wie die Grünen mit 14,8 %. Das war zwar mit 5,8 % der höchste Zugewinn aller Parteien, aber geliebäugelt hatte man wohl mit einer „2“ an erster Zehnerstelle ...

Zufrieden dürfte hingegen die FDP sein (11,5 % der Zweitstimmen bundesweit); weniger zufrieden die „Sonstigen/Anderen“, von denen ja DIE PARTEI des Satirikers Martin Sonneborn auf dem Umschlag der Satire-Zeitschrift „titanic“ Optimismus bezüglich 5 % plus ... bekundet hatte und im Stadtgebiet von Hoyerswerda in Sachen Plakatierung im Vorfeld der Bundestagswahl sehr aktiv gewesen war. Aber 461.487 Stimmen bundesweit – das war dann doch nur ein Prozent. Wie schon 2017.

So war’s in Sachsen

Etwas anders sah es in Sachsen aus: Die AfD (24,6) „gewann“ in Sachen Zweitstimmen das Bundesland vor der SPD (19,3 %), der CDU (17,2 %), der FDP (11 %), der Linken (9,3 %) und den Grünen (8,6 %). Das hat aber nur moralische Wirkung, denn da die AfD mit Ausnahme von Dresden I und II, Leipzig I und II, Chemnitz sowie Vogtland alle Direktmandate gewann, zog kein weiterer Kandidat der AfD über die Landesliste in den Bundestag ein.

Die Resultate in Hoyerswerda/Bautzen I

Im Bundestagswahlkreis 156 (Bautzen I / also dem „hoyerswerdischen“) sortierten sich Zweitstimmen fast eben so ein: Wie schon 2017 gewann die AfD (31,9 %) vor der CDU (18,6 %), die SPD kam auf Platz 3 (17 %), es folgten die FDP (10,9 %), die Linken (7,8 %) und die Grünen (4,0 %).

Die Erststimmen erbrachten folgendes Ergebnis: Karsten Hilse (AfD) verteidigte sein Direktmandat (33,4 %) und verwies, wie schon 2017, Roland Ermer (CDU) auf Platz 2 (26 %). Kathrin Michel (SPD / 13,4 %) und Caren Lay (Die Linke / 9 %) landeten auf den Rängen 3 und 4; dicht dahinter folgte Matthis Schniebel (FDP / 8 %), während Lukas Mosler (Bündnis 90/Die Grünen) sich unter „Sonstige“ einsortiert sah: Mit 2,6 % der Stimmen schaffte er es nur knapp vor „Die Partei“ (2,2 % (Steffi Thomas), aber erst hinter Dirk Nasdala (Freie Wähler); dem mit 3,4 % ein sehr ordentliches Ergebnis gelang. Daniela Trittmacher (dieBasis) kam auf 1,7 % der Erststimmen, Maik Lehmann (Liberal-Konservative Reformer -LKR-) brachte es auf 0,3 % der Erststimmen.

Wie die Gemeinden wählten ...

... also die des Hoyerswerdaer Umlandes und die Stadt Hoyerswerda selbst, finden Sie rechts in den Informationskästen kurz aufgelistet: Erst- (Direkt-) und Zweit- (Listenstimmen in Prozent sowie das Ergebnis der vorigen Bundestagswahl anno 2017 (Zweit-/Listenstimmen in Prozent).

Ein Trio zieht in den Bundestag ein

In den Bundestag ziehen außer dem Gewinner des Direktmandates, also AfD-Mann Karsten Hilse, auch Kathrin Michel und Caren Lay ein: Die SPD-Frau war über Platz 2 der Landesliste gut abgesichert, und auch Platz 3 der Linken-Landesliste war für die aktuelle stellvertretende Fraktionsvorsitzende ausreichend, da die drei Direktmandate (Berlin: Gregor Gysi -Treptow-Köpenick- und Gesine Lötzsch -Lichtenberg-, Leipzig II -Süd/West: Sören Pellmann) genau die Mindestanforderung erfüllten, um trotz Verfehlens der 5-Prozent-Hürde in Fraktionsstärke in den Bundestag zu kommen. Tragischer Verlierer in Hoyerswerda ist Roland Ermer (CDU): Auf Platz 9 der CDU-Landesliste blieb ihm auch diesmal der Gang nach Berlin verwehrt – nur die Christdemokraten auf Platz 1 bis 3 der Landesliste kamen den Zweitstimmenanteilen gemäß nach Berlin.

Stand Montag / Angaben ohne Gewähr

Mehr Informationen im Internet unter: www.wahlen.sachsen.de

Mehr zum Thema Hoyerswerda