Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hoyerswerda
Merken

Drei Verletzte bei zwei Unfällen in Hoyerswerda und Bernsdorf

Polizeiliche Vorkommnisse in Hoyerswerda und dem Umland

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Mit Hydraulik-Schneider und -Spreizer musste aus diesem Pkw am Lausitzbad eine Person befreit werden. Das linke Vorderrad wurde beim Unfall abgerissen.
Mit Hydraulik-Schneider und -Spreizer musste aus diesem Pkw am Lausitzbad eine Person befreit werden. Das linke Vorderrad wurde beim Unfall abgerissen. © Foto: xcitepress

Hoyerswerda/Bernsdorf. Bei zwei Unfällen wurden am Donnerstag drei Personen verletzt. Kurz vor 11 Uhr krachte es im Bereich der Kreuzung am Lausitzbad in Hoyerswerda. Nach ersten Informationen kam es hier zunächst zu einem Auffahrunfall. Infolgedessen wurde das auffahrende Fahrzeug noch gegen einen Baum geschleudert und landete anschließend auf der Wiese zwischen Südstraße und Lausitzbad-Parkplatz. Eine Person wurde verletzt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Die Polizei nahm die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang auf.

Gut neunzig Minuten später wurden bei einem Unfall in Bernsdorf zwei Menschen verletzt. Offenbar hatte nach ersten Erkenntnisse ein Renaultfahrer, von der S 94 kommend, einen vorfahrtsberechtigten Skodafahrer auf der B 97 übersehen. Er war auf die Bundesstraße aufgefahren. Es kam zum Zusammenstoß, wobei beide Fahrzeuglenker verletzt wurden. Sie wurden mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Straße war zeitweise halbseitig gesperrt. (red/US)

Bei dem Unfall an der Kreuzung B 97/S 94 in Bernsdorf wurden Donnerstagmittag zwei Personen verletzt. Die Pkw mussten abgeschleppt werden.
Bei dem Unfall an der Kreuzung B 97/S 94 in Bernsdorf wurden Donnerstagmittag zwei Personen verletzt. Die Pkw mussten abgeschleppt werden. © Foto: LausitzNews/Jens Kaczmarek

Aufmerksame Bankmitarbeiterin bewahrt einen Spohlaer vor Schaden

Eine 50-jährige Bankmitarbeiterin ist am Mittwoch aufmerksam geworden, als bei ihr in der Wittichenauer Filiale ein älterer Herr erschien, der eine ungewöhnlich hohe Summe abheben wollte. Auf die Frage, wofür das viele Geld sein sollte, gab der 68-jährige Mann an, dass bei ihm ausländische Arbeiter erschienen seien. Diese hatten Arbeiten am Dach seines Hauses in Spohla durchgeführt, obwohl er diese nicht in Auftrag gegeben habe. Nun sollte er dafür bezahlen. Die Bankmitarbeiterin ahnte Arges und informierte die Polizei. Die Beamten machten noch vor Ort die zwei Tatverdächtigen dingfest, die in einem Transporter in einer Seitenstraße auf den Geschädigten warteten. Es handelte sich um zwei Rumänen im Alter von 32 und 45 Jahren. Glücklicherweise ist dem 68-Jährigen kein finanzieller Schaden entstanden. (al/rgr)