Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Hoyerswerda
Merken

Ein beruflicher Neuanfang in Hoyerswerda

Nach elf Jahren in Löbau praktiziert die Lautaer Orthopädin Dr. Elisabeth Petsch nun in der Altstadt.

Von Mirko Kolodziej
 4 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Auch sie müssen mit Mund- Nasen-Bedeckung ausgerüstet sein, wenn sie in der Anmeldung der Praxis die Patienten empfangen. Frau Dr. Elisabeth Petsch, vorn/in der Mitte sitzend, wird flankiert von Schwester Sabine (links) und Schwester Heike (rechts).
Auch sie müssen mit Mund- Nasen-Bedeckung ausgerüstet sein, wenn sie in der Anmeldung der Praxis die Patienten empfangen. Frau Dr. Elisabeth Petsch, vorn/in der Mitte sitzend, wird flankiert von Schwester Sabine (links) und Schwester Heike (rechts). © Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Schon länger, sagt Dr. Elisabeth Petsch, habe sie darüber nachgedacht, irgendwann einmal beruflich in die Heimat zurückzukehren. Dass es jetzt so rasch ging, hat die Medizinerin allerdings nicht geplant. Doch die Lebensumstände passten nun einmal ganz gut, als die Kassenärztliche Vereinigung einen Arztsitz in Hoyerswerda anbot. Und deshalb gibt es nun seit ein paar Wochen an der früheren Stomatologie diese Schilder in Lindgrün. „Dr. med. Elisabeth Petsch – Fachärztin für Orthopädie, Chirotherapie und Unfallchirurgie“ steht darauf.

Ihre Angebote werden geladen...