SZ + Hoyerswerda
Merken

Eine ganze Region im Aufbruch

Soll er gelingen, muss Kunst gehört werden. Dafür steht das Lausitzfestival 2022 – mit 550 Künstlern an 25 Orten. Los geht‘s am 25. August in Weißwasser.

Von Constanze Knappe
 5 Min.
Teilen
Folgen
Präsentation des Programms des Lausitzfestivals 2022 im Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst in Cottbus
Präsentation des Programms des Lausitzfestivals 2022 im Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst in Cottbus © Foto: Wulf Stibenz

Cottbus. Mit Shakespeares Tragödie „Caesar“ startet das Lausitzfestival am Donnerstag, dem 25. August, in Weißwasser in seine nunmehr vierte Spielzeit. Auf der Grundlage des vor 500 Jahren geschriebenen Textes bringt die Inszenierung „kulturelle Verschiebungen auf die Bühne, die sich an der Oberfläche als politische Fragestellungen zeigen“. So skizziert Intendant Daniel Kühnel den Auftakt. Vier Vorstellungen werden in Weißwasser gespielt. Und das Beste daran: Die Inszenierung in Koproduktion mit dem Schauspielhaus Hamburg zieht von Weißwasser aus direkt in die Hansestadt, um dort die neue Spielzeit damit zu eröffnen. „Wir schaffen Originale. Und das ist für den Standort Weißwasser sehr wichtig“, betont der Intendant.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!