merken
Hoyerswerda

Grundschule und Hort in Laubusch auch weiterhin unter einem Dach

Die Awo-Kita „Brüderchen und Schwesterchen“ hat seit dem 12. Oktober einen Förderverein.

Auch der Hort der Awo-Kita „Brüderchen und Schwesterchen“ ist von der Siedlung in die sanierte Laubuscher Grundschule an den Markt mit umgezogen und nutzt in dieser mehrere Räume – hier ein Blick in das Rollenspielzimmer.
Auch der Hort der Awo-Kita „Brüderchen und Schwesterchen“ ist von der Siedlung in die sanierte Laubuscher Grundschule an den Markt mit umgezogen und nutzt in dieser mehrere Räume – hier ein Blick in das Rollenspielzimmer. © Foto: Awo

Laubusch. Mit dem Unterrichtsbeginn in der Grundschule „Am Markt“ in Laubusch ist auch der Hort der Awo-Kita „Brüderchen und Schwesterchen“ in den sanierten Gebäudekomplex mit eingezogen.

Die Horträume wurden ebenso wie die gesamte Schule neu gestaltet. Wie von Kita-Leiterin Sandra Kowal zu erfahren ist, kann sich jede Hortgruppe in einen individuellen Gruppenraum zurückziehen. Zusätzlich stehen für die zukünftigen Baufachleute und Architekten das Bauzimmer, für die Schauspieler das Rollenspielzimmer, für die Künstler ein Musik-Bewegungszimmer und das Kreativzimmer sowie das Spielzimmer zur Verfügung. Kreativ, inspirierend und freundlich ist die Ausgestaltung. Besonders toll ist eine fast echte Theaterbühne mit der großen Spiegelwand, finden nicht nur die Hortkinder. Wichtig für Eltern, so der Hinweis der Kita-Leiterin: „Jeder Raum verfügt über ein Buch, in dem nachzulesen ist, welche Angebote am jeweiligen Tag gemacht wurden.“

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Darüber hinaus gibt es eine moderne Kinderküche. Hier wäre ein Küchenblock in der Mitte der Küche wichtig, an dem die Kinder von allen Seiten arbeiten können. Das wird eines der ersten Projekte des Fördervereins Brüderchen & Schwesterchen sein, der am 12. Oktober gegründet wurde. „Unterstützer sind jederzeit herzlich willkommen und können diesbezüglich gerne mit uns Kontakt aufnehmen“, ermuntert Sandra Kowal zum Mitmachen.

Auch vom Außenbereich der neuen Grundschule sind die Hortkinder begeistert. Nach Herzenslust können diese auf dem Trampolin die Seele baumeln lassen, geschickt über eine Balancierstrecke balancieren, auf den Klettergerüsten klettern sowie auf Schaukeln und im Sandkasten kreativ werden. Der Schulsportplatz kann zum Fußballspielen genutzt werden.

Der Hort der Kita „Brüderchen und Schwesterchen“ hat eine Kapazität von 170 Plätzen. Aktuell werden 157 Kinder in acht Gruppen von acht pädagogischen Fachkräften betreut. „Für das kommende Schuljahr 2022/23 gibt es bereits 50 Neuanmeldungen“, so die Auskunft der Kita-Leiterin.

Der schulische Alltag fordert die Kinder zunehmend kognitiv, hebt Sandra Kowal hervor. „Die regelmäßigen Beobachtungen der Fachkräfte ergaben, dass die Interessen sowie Bedürfnisse der Kinder in den Bereichen der körperlichen Aktivität und im Freispiel liegen. Aus diesem Grund wurde das Thema «Bewegung» als ein wichtiger Kompensator zum schulischen Alltag in den Mittelpunkt unserer pädagogischen Konzeption aufgenommen. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf körperlichen Aktivitäten, sondern auch auf Bewegung auf geistiger Ebene.“ Diesem Anspruch wurde die Konzeption der Räume und die Auswahl der Kabinette in der Grundschule in vollem Umfang gerecht, findet Sandra Kowal, die allen Eltern anbietet, sich bei Fragen zum Hort an die Kita (Tel. 035722 37487) zu wenden. Geöffnet hat der Hort von 6.45 bis 7.15 Uhr und von 11.30 bis 17 Uhr. (pm/rgr)

Mehr zum Thema Hoyerswerda