merken
PLUS Hoyerswerda

Heute ist Start im Bernsdorfer Waldbad

Das Wittichenauer Wald- und Strandbad folgt am Freitag. In beiden Bädern gelten Corona-Schutzmaßnahmen.

93 Meter lange Wasserrutsche (rechts), Sprungtürme (hinten Mitte), Matschspielplatz mit Kleinrutsche, Hängebrücke (hinten links), Spielplatz mit langer Röhrenrutsche, zwei Beachvolleyballplätze, Wasserball-Spielfeld, Fußballplatz im Angebot
93 Meter lange Wasserrutsche (rechts), Sprungtürme (hinten Mitte), Matschspielplatz mit Kleinrutsche, Hängebrücke (hinten links), Spielplatz mit langer Röhrenrutsche, zwei Beachvolleyballplätze, Wasserball-Spielfeld, Fußballplatz im Angebot © Foto: Ralf Grunert

Bernsdorf/Wittichenau. Seit gut einer Woche beherrschen Sonne und frühsommerliche Temperaturen das Wettergeschehen in unserer Gegend. Die Strände an den hiesigen Badestränden waren entsprechend gefüllt. Nun ziehen auch die beiden im Großraum Hoyerswerda noch verbliebenen Freibäder nach.

Kein Riesenkrake, aber Rutschen und Springen im Waldbad Bernsdorf

Anzeige
Familienabenteuerland Sachsen
Familienabenteuerland Sachsen

Die schönsten Regionen Sachsens, die besten Ausflugsziele und kulinarischen Highlights. Hier gibt's Geheimtipps, die garantiert noch nicht Jeder kennt.

Vergangenes Wochenende lud erstmals in dieser Saison die Außengastronomie im Bernsdorfer Waldbad zum Verweilen ein. Am heutigen Donnerstag um 14 Uhr startet der Badebetrieb. Dieser beschränkt sich aber vorerst auf die Wochentage Donnerstag und Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr. In Abhängigkeit von der Witterung seien nach Auskunft von Marlen Gläßer von der Waldbad-Betreiber-Familie auch weitere Öffnungstage denkbar. Von Juli an soll das Bad dann täglich offen stehen. Das hängt aber maßgeblich von der Entwicklung an der Corona-Front ab. Bei der Vorbereitung auf den Saisonstart wurden all die Maßnahmen ergriffen, die im vergangenen Jahr die Kontrolle des Gesundheitsamtes bestanden habe. Dazu gehört zum Beispiel die Trennung von Ein- und Ausgang. Auch der Riesenkrake wird vorerst nicht auf dem See schwimmen. Der ließe sich nicht desinfizieren, erklärt Marlen Gläßer. Anders als die Geländer der Rutschen und des Sprungturms. Diese Attraktionen können von den Besuchern genutzt werden. Das gilt auch für die Tretboote, die zeitnah zu Wasser gelassen werden. Der Verleih erfolgt aber nur, solange sichergestellt ist, dass sich Boote und Schwimmer nichts ins Gehege kommen. Einstellen müssen sich die Besucher auf jeden Fall auf eine Kontakterfassung. Außerdem gelten die drei „g“, die für „getestet, geimpft, genesen“ stehen – die Voraussetzung für den Einlass. Eine Testmöglichkeit am Bad wird es nicht geben, so der Hinweis von Marlen Gläßer. „Das ist von uns nicht zu leisten.“ Allerdings werde akzeptiert, wenn jemand unter Aufsicht des Personals, so wie es zulässig ist, einen mitgebrachten Selbsttest durchführt. Maskenpflicht wird auf dem Badgelände nur im Bereich der Sanitär- und Umkleideräume sowie am Imbiss gelten. Marlen Gläßer geht davon aus, dass all diese Maßnahmen so manchen Badegast abschrecken werden. Sie glaubt aber, dass sich viele mit den Einschränkungen arrangieren werden.

Eintritt: Erwachsene 2 Euro; Kinder bis 17 Jahre 1,50 Euro;
Kinder kleiner 1,10 m frei; Gruppen pro Kind 1 Euro

Im Wald- und Strandbad Wittichenau sind die Schwimmkurse ausgebucht

Im Wittichenauer Wald- und Strandbad beginnt am Freitag die diesjährige Badesaison. Um 13 Uhr werden sich die Besucherpforten öffnen. Beginnend um Ostern herum wurde das Bad darauf vorbereitet. Es ist jedes Jahr ein Kraftakt für den Bauhof und das Team um Schwimmmeister Uwe Mickel. Das beginnt bei der Schlammbeseitigung und der Säuberung des Geländes, reicht über den in diesem Jahr erfolgten Kiesaustausch im Strandbereich um die Wasserrutsche herum bis hin zum Befüllen des Naturbades mit Frischwasser aus dem benachbarten Moor und zur Rasenmahd. Besondere Sorgfalt ist immer bei der Kontrolle der 93 Meter langen Wasserrutsche gefragt. Da wird jede Schraube überprüft, ob sie tatsächlich fest sitzt. Ausgetauscht wurde in diesem Jahr zudem die Wasserpumpe am Matschspielplatz. Aber auch für Uwe Mickel wiederholt sich das Corona-Prozedere des Vorjahres mit Maskenpflicht am Imbiss sowie in Umkleide- und Sanitärbereich, mit Abstandhalten auf dem Badgelände, mit getrennten Ein- und Ausgängen. Trotzdem waren im vergangenen Jahr am Spitzentag um die 700 Besucher gezählt worden. Neu hinzu kommen in diesem Jahr allerdings die aktuellen Vorschriften.

Die Öffnungszeiten des Wald- und Strandbades bleiben gegenüber dem Vorjahr unverändert. Außerhalb der Sommerferien stehen die Besucherpforten unter der Woche von 13 bis 20 Uhr offen, in den Sommerferien von 11 bis 20 Uhr. Am Wochenende und feiertags öffnet das Bad durchgängig von 11 bis 20 Uhr. Es bleibt auch dabei, dass Kinder unter 14 Jahren ohne Begleitung eines Erwachsenen das Bad um 18 Uhr verlassen müssen.

Ein besonderes Angebot in Wittichenau sind jährlich die zwei Kurse, in denen man das Schwimmen erlernen kann. Ein Kurs findet in den ersten beiden Ferienwochen statt, der zweite Kurs in der dritten und vierten Ferienwoche – beide waren kurz nach dem Anmelde-Start ausgebucht.

Eintritt: Kinder von 4 bis 16 Jahren 1 Euro;
Schüler/Studenten 1,50 Euro; Erwachsene 2 Euro

Mehr zum Thema Hoyerswerda