Hoyerswerda
Merken

Hoyerswerdaer FC im Aufwind

Fußball in und um Hoyerswerda

 4 Min.
Teilen
Folgen
Einige Spiele am Wochenende wurden abgesagt, die meisten Partien fanden aber trotz schwieriger Bedingungen statt, so wie in Hoyerswerda die Begegnung Hoyerswerdaer FC (in grün) gegen den BSV 68 Sebnitz (hellblau).
Einige Spiele am Wochenende wurden abgesagt, die meisten Partien fanden aber trotz schwieriger Bedingungen statt, so wie in Hoyerswerda die Begegnung Hoyerswerdaer FC (in grün) gegen den BSV 68 Sebnitz (hellblau). © Foto: Werner Müller

LANDESKLASSE OST

Hoyerswerdaer FC 5 (3)
BSV Sebnitz 1 (1)

Mit 1:5 verlor die BSV 68 Sebnitz am vergangenen Samstag deutlich gegen den Hoyerswerdaer FC. Der HFC erledigte die Hausaufgaben sorgfältig und verbuchte gegen den Underdog einen Dreier. Das Resultat wirkte sich positiv auf die Tabellenposition des Hoyerswerdaer FC aus und brachte eine Verbesserung auf Platz zehn ein. Vier Siege, drei Remis und fünf Niederlagen hat der Hoyerswerdaer FC momentan auf dem Konto. Durch den klaren Erfolg über die BSV 68 Sebnitz ist der Hoyerswerdaer FC weiter im Aufwind.

Torfolge: 1:0 Lucas Breuning (10.); 2:0 Silvio Liebe (27.); 3:0 Marius Laurin Schäfer (28.); 3:1 Gabor Zirkel (41.); 4:1 Martin Hoßmang (51.); 5:1 Sebastian Müller (87.)

Hoyerswerdaer FC: Dominik Krüger – Lucas Breuning - Lukas Gierth - Christopher Heinze - Martin Hoßmang - Marc-Bruno Laser (70. Marc Banz) - Silvio Liebe - Marius Laurin Schäfer - Eric Schönfelder (46. Sebastian Müller) - Patrick Schulze - Ron Schuster (82. Mehmet-Deniz Celik)

KREISOBERLIGA WESTLAUSITZ

DJK Blau-Weiß Wittichenau 4 (1)
TSV Wachau 0 (0)

Mit einer 0:4-Niederlage im Gepäck ging es für den TSV Wachau vom Auswärtsmatch bei der DJK Blau-Weiß Wittichenau in Richtung Heimat. Damit wurde die DJK Blau-Weiß Wittichenau der Favoritenrolle vor 32 Zuschauern vollends gerecht. Trainer Detlef Scholze sagte nach dem Spiel: „Auf schwierigem Geläuf hatten wir gegen einen guten Gegner immer die richtigen Antworten parat und gewannen letztlich verdient. Diesen Schwung müssen wir für die letzten beiden Spiel mitnehmen.“

Torfolge: 1:0 Marco Bulang (32.); 2:0 Marco Bulang (66.); 3:0 Martin Sauer (78.); 4:0 Felix Brückner (89.)

DJK Blau-Weiß Wittichenau: Hubertus Zschorlich - Steve Bergmann - Felix Brückner - Marco Bulang - Andreas Korch - Bernhard Korch - Alexander Lohan (46. Martin Sauer) - Maik Nicolaides - Lukas Prietzel (74. Johannes Wehlan) - Carsten Schneider (79. Frank Popella) - Frank Wittek (59. Marcus Thomas)

DJK Sokol Ralbitz/Horka 5 (2)
SV Zeißig 0 (0)

Die DJK Sokol Ralbitz/Horka erteilte dem SV Zeißig vor 35 Zuschauern eine Lehrstunde und gewann mit 5:0. Als Favorit rein – als Sieger raus. Die DJK Sokol Ralbitz/Horka hat alle Erwartungen erfüllt.

Der SV Zeißig muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. Nach der Pleite rangieren die Zeißiger nun unter dem Strich und nehmen die 15. Position im Tableau ein. Dem Gast muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Sparkassen-Kreisoberliga markierte weniger Treffer als Zeißig.

Torfolge: 1:0 Peter Domaschke (19.); 2:0 Denny Gloxyn (42.); 3:0 Peter Domaschke (64.); 4:0 Denny Gloxyn (68.); 5:0 Peter Domaschke (69.)

SV Zeißig: Sven Dankhoff - Tony Bach - Christopher Franke - Toni Hänsel - Christopher Keck - Oliver Münster (59. Steven Gahno) - Lorenz Nath (68. Pascal Schubert) - Kevin Tirok - Paul Weber (78. Domenik Peters) - Falk Weichert (78. Rene Guroll) - Tobias Wersch

SV Gnaschwitz-Doberschau 5 (1)
SpVgg Lohsa/Weißkollm 0 (0)

Der SV Gnaschwitz-Doberschau zog der SpVgg Lohsa/Weißkollm das Fell über die Ohren: 0:5 lautete das bittere Resultat aus Sicht des Teams von Coach Waldemar Adamowicz. Der SV Gnaschwitz-Doberschau ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen die SpVgg Lohsa/Weißkollm einen klaren Erfolg. Stefan Wirth war vor 54 Zuschauern an diesem Tag nicht unbedingt mit Fortuna im Bunde: Er überwand seinen eigenen Torhüter.

Torfolge: 1:0 Stefan Wirth (ET 20.); 2:0 Lucas Mörl (61.); 3:0 Florian Pursche (66.); 4:0 Florian Pursche (78.); 5:0 Benjamin Tausend (86.)

SpVgg Lohsa/Weißkollm: Yannik Witschas - Kevin Adamowicz - Kevin Förster - Christoph Gabel (61. Fabian Robel) - Max jarosch - Pierre Petrick - Ronny Rabe - Toni Roblick - Tim Sniegocki - John-Pa. Streicher - Stefan Wirth

KREISLIGA WESTLAUSITZ, STAFFEL 2

Hoyerswerdaer FC 2. 1 (1)
SG Crostwitz 2. 1 (1)

Torfolge: 0:1 Thomas Domaschke (4.); 1:1 Mehmet-Deniz Celik (34.)SV Laubusch 2 (0)FSV Blau-Weiß Milkel 2 (0)Torfolge: 1:0 Franz Jurjanz (50.); 1:1 Andre Zschuppe (60.); 2:1 Florian Rissmann (70.); 2:2 Marcel Biesold (83.)

FSV Lauta 5 (3)
LSV Bergen 1990 3 (1)

Torfolge: 1:0 Jonas Schäfer (16.); 2:0 Steven Brohmann (30.), 2:1 Erik Friedrich (42.); 3:1 Tom Rene Hänchen (45+1.); 3:2 Stefan Koark (65.); 3:3 Stefan Koark (74.); 4:3 Kevin Schmidt (83.); 5:3 Kevin Schmidt (90+2.)

SV Sankt Marienstern 1 (0)
SpG Oßling/Skaska/Wittichenau 2. 0 (0)

Torfolge: 1:0 Christoph Ziesch (72.)

KREISKLASSE NIEDERLAUSITZ SÜD

BSV Cottbus-Ost 3 (2)
SpG Burgneudorf/LSV Neustadt 2 (1)

Torfolge: 0:1 Alex Grosa (15.); 1:1 Daniel Rosner (35.); 2:1 Andy Langer (43.); 3:1 Ibrahim Khalil Driee (65.); 3:2 Robert Waschnick (88.)