merken
PLUS Hoyerswerda

Hoyerswerdas Wegenetz wächst

In größerem Umfang geht es aktuell um zwei Sanierungen sowie um zwei Neubauten.

Hier endete bisher der Weg zum
Scheibe-See
entlang der
Staatsstraße 108. Mitte November soll der noch
fehlende Abschnitt ergänzt sein.
Hier endete bisher der Weg zum Scheibe-See entlang der Staatsstraße 108. Mitte November soll der noch fehlende Abschnitt ergänzt sein. © Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Werden die Klagen über fehlende oder marode Wege im Stadtgebiet seit Jahren nicht leiser, so gibt es dieser Tage gleich an mehreren Stellen Bauarbeiten zur Verbesserung des Zustandes. Zwischen der Oberschule und der Konrad-Zuse-Straße sind die Arbeiter mit der Erneuerung des zuletzt über Jahre zerbröselnden und zugewachsenen Geh- und Radwegs schon einige Tagen fertig. Allerdings brauchen sie noch etwas Zeit für die angrenzenden Flächen rund um die Aula. Deshalb ist auch der Weg zumindest offiziell noch nicht nutzbar.

Begonnen haben neue Bauarbeiten indessen an der Südstraße – direkt neben deren erst unlängst erneuertem Abschnitt. Wie schon länger angekündigt, bekommt der Geh-und Radweg zwischen der Külzstraße und der Bautzener Allee eine neue Deckschicht. Damit verschwindet auch der buckelige Flickenteppich verschiedener Befestigungen mit verschiedenen Materialien an der Lausitzbad-Kreuzung. „Die Instandsetzung der Wegeanlage erfolgt in Betonpflaster mit dem Einbau von taktilen Elementen aus Granitkleinpflaster“, teilt die Stadtverwaltung über diese konkrete Stelle mit. Der anschießende Weg wird mit einer Asphaltschicht versehen.

Anzeige
Wundermittel Bewegung
Wundermittel Bewegung

Zu langes Sitzen erhöht das Risiko für Bluthochdruck. Bewegen und dabei sparen. Um mehr zu erfahren klicken Sie hier:

Am kommenden Montag macht sich die Baufirma Strabag an die Komplettierung des die Straße Hoyerswerda – Riegel begleitenden Geh- und Radweges in Richtung Scheibe-See. Bisher stand am Gewerbepark Kühnicht ein Schild, das auf das Weg-Ende hinwies. Es wurde inzwischen umgelegt, denn auf dem Abschnitt sind in den vergangenen Wochen schon verschiedene Leitungen zur Medien-Erschließung des Scheibe-See-Westufers in der Erde verlegt worden. Auf rund 600 Metern folgt nunmehr die Befestigung in Richtung des kleines Parkplatzes an der alten Scheibe-Straße. Das Rathaus lässt wissen, dass die Bauarbeiten Mitte November erledigt sein sollen. Neben dem neuen Weg werden den Angaben der Verwaltung zufolge 23 Linden gepflanzt. Ebenfalls in der kommenden Woche fällt der Startschuss für einen weiteren neuen Geh- und Radweg. Er entsteht an der Elsterstraße zwischen der Bautzener Brücke und der Spremberger Brücke, allerdings auf der Altstadtseite. Da es sich bei der Elsterstraße um einen Teil--Abschnitt der B 97 handelt, hat das sächsische Landesamt für Straßenbau und Verkehr den Auftrag zum Wegebau erteilt.

Halbseitige Sperrung der B 97

Nach Fertigstellung zum Jahresende kann man dann mit dem Fahrrad oder zu Fuß vom Globus-Markt bis zur Landesfeuerwehrschule in Nardt unterwegs sein, ohne die Straßenseite wechseln zu müssen. Eine Weiterführung bis zum Schwarzkollmer Bahnhof ist zumindest schon einmal im Gespräch. „Der Ausbau des straßenbegleitenden Weges erfolgt in Asphaltbauweise. Der Weg wird an beiden Knotenpunkten an die vorhandenen Anlagen angepasst“, erklärt die Stadtverwaltung zum nun in Rede stehenden Stück zwischen der Alten Berliner Straße und der Teschenstraße. Auch die vorhandene Straßenbeleuchtung werde angepasst. Gleichzeitig soll der auf der Neustadtseite existierende Weg verschwinden. Während der Bauarbeiten soll die Bundesstraße im betroffenen Abschnitt stadteinwärts halbseitig gesperrt werden. Umleitungen, so die Stadt, werden ausgeschildert – und zwar großräumig. 

Mehr zum Thema Hoyerswerda