merken
Hoyerswerda

Impfungen gewinnen nur langsam Tempo

Im Kreis Bautzen war die Zahl der verimpften Dosen gegen Covid-19 am Freitag dreistellig.

© Symbolfoto: Julia Lindenberger

Hoyerswerda. Was es bedeutet, dass Impftermine gegen Covid-19 wegen der aktuell noch knappen Impfstoffe schwer zu bekommen sind, mag eine kleine Rechnung zeigen. Sie beruht auf Daten, die das TAGEBLATT auf Anfrage von Sachsens Gesundheitsministerium erhalten hat.

Demnach sind für den kompletten Freistaat seit Ende Dezember 24.075 Fläschchen mit Impfstoff geliefert worden. Am heutigen Montag sollen 6.825 dazu kommen. Da die Hälfte für die Zweitimpfungen weggelegt wird, macht das 15.450 Fläschchen. Mit fünf bis sechs Dosen je Fläschchen sind also 77.250 bis 92.700 Personen zu impfen – in ganz Sachsen. Am Freitag waren 39.332 Dosen verabreicht – darunter 219 im Kreis Bautzen. Dazu kommt allerdings noch eine unbekannte Zahl an Impfungen für die Mitarbeiter der gesondert belieferten Krankenhäuser.

Anzeige
Bestellen & Abholen - bei toom in Radeberg
Bestellen & Abholen - bei toom in Radeberg

Der Radeberger Markt bietet ab sofort einen neuen Service an. So kommen auch Privat-Kunden ganz unkompliziert an ihr Wunschprodukt.

Nun soll die Zahl der verfügbaren Impfstoffe aber Woche für Woche langsam steigen. Allein in dieser Woche rechnet das Land mit der Lieferung von 11.625 Fläschchen. Ende Februar sollen es allein 32.400 Dosen des Moderna-Impfstoffes sein. Der verfügbare Impfstoff wird aktuell noch zwischen den Impfzentren und den mobilen Impftrupps aufgeteilt, welche die Senioren- und Pflegeheime beliefern. Allein in Hoyerswerda gibt es schätzungsweise (Angaben liegen nur für Ende 2019 vor) rund 3.000 Menschen über 80.

Mehr zum Thema Hoyerswerda