merken
Hoyerswerda

Impfzentrum nicht auf Schützenplatz

Die Mehrzweckhalle auf Bautzens Schützenplatz war als Standort für das Corona-Impfzentrum im Gespräch. Das ist nun vom Tisch.

© Symbolfoto: SZ Archiv

Bautzen. Das Corona-Impfzentrum für den Landkreis Bautzen wird nicht in der Mehrzweckhalle auf dem Schützenplatz in Bautzen eingerichtet. Das teilt das Landratsamt mit. Diese Entscheidung sei am Freitag gefallen. An welchem Standort das Impfzentrum stattdessen entstehen soll, teilt der Kreis allerdings nicht mit.

„Wir haben ein anderes Objekt zur Hand“, sagt Kai Kranich vom Deutschen Roten Kreuz. Das DRK ist sachsenweit für den Aufbau der Impfzentren zuständig. In jedem Landkreis und jeder kreisfreien Stadt soll eins entstehen. Eigentlich sollen sie bereits Mitte Dezember einsatzbereit sein. Um welches andere Objekt es geht, verrät Kranich nicht. Die Entscheidung, dass die Schützenplatzhalle nicht genutzt werden soll, „macht es aber für unseren Zeitplan, Mitte Dezember betriebsbereit zu sein, schwer“. Allerdings könne sich auch der Impfstart generell noch verzögern – „das entspannt die Lage etwas“.

Anzeige
Frühlingsgefühle im Haus Rosengarten
Frühlingsgefühle im Haus Rosengarten

Die Diakonie Liberia sucht ab März neue Mitarbeiter (m/w/d) in den Bereichen Tagespflege und ambulanter Pflegedienst.

Seit einigen Tagen war die Halle als Impfzentrum im Gespräch. Das sorgte auch für Kritik. So reagierten Sportler von Bautzens größtem Sportverein enttäuscht. Für sie wäre der Wegfall der Halle ein herber Verlust. Zudem hätte die Nutzung der Halle als Impfzentrum auch Auswirkungen auf den Schulsport gehabt. Denn drei Bautzener Schulen nutzen dafür die Halle.

Auch die Stadtverwaltung hatte laut Pressesprecherin Laura Ziegler deshalb empfohlen, alternative Standorte noch einmal zu prüfen, etwa die Stadthalle Krone oder die Sporthalle des Beruflichen Schulzentrums. Von den Verantwortlichen hieß es aber kürzlich noch, dass es außer der Schützenplatzhalle kein geeignetes Objekt für ein Impfzentrum im Kreis Bautzen gebe. (SZ/the/MSM)

Mehr zum Thema Hoyerswerda