merken
PLUS Hoyerswerda

„Jede Woche ein Kassenschlager“

Das Cinemotion-Kino Hoyerswerda startet am 1. Juli den Spielbetrieb. Es geht zögerlich los, doch es ist viel zu erwarten.

Das Team des Hoyerswerdaer Cinemotion-Kinos um Toni Züchner trifft die letzten Vorbereitungen für die Öffnung.
Das Team des Hoyerswerdaer Cinemotion-Kinos um Toni Züchner trifft die letzten Vorbereitungen für die Öffnung. © Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. „Putzen, putzen, putzen“, heißt es vor der morgigen Eröffnung des Cinemotion-Kinos in Hoyerswerda – nach acht Monaten Schließzeit. Dafür ist das ganze Team um Kino-Leiter Toni Züchner vor Ort, um kräftig mit anzupacken. Denn das sind die letzten Vorbereitungen. Das Lager mit Snacks und Getränken ist schon gut gefüllt. Allerdings wurde in dem Bereich erst einmal vorsichtig bestellt. Denn der vormalige Lockdown führte dazu, dass der überwiegende Teil der Lebensmittel vernichtet werden musste. Popcorn konnte an die Tafel gespendet werden, aber sobald das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist, wird es rechtlich schwierig, erklärt der Kino-Leiter. „Wir mussten viel entsorgen.“

Die Technik wurde während der Schließzeit sowieso regelmäßig hochgefahren und überprüft. So fiel schon rechtzeitig auf, dass Frontboxen in einem Saal keinen Ton ausspielten oder sich in den anfälligen Projektoren Staub ablagerte. Das kann meist ziemlich schnell und eigenständig behoben werden, hat die Erfahrung gezeigt. Wenn es doch mal hakt, dann gibt es immer noch eine Hotline, die durch die Fehlerbehebung führt. Ansonsten sind „die Techniker aus Berlin in wenigen Stunden da“, zeigt sich Toni Züchner entspannt.

Anzeige
Arbeitsschutz für Profis
Arbeitsschutz für Profis

Vom Handschuh bis zum Helm, von Atemschutz bis Berufsbekleidung: bei HOLDER in Dresden ist das Angebot riesig.

Das Programm steht fest, denn die „Filme werden bundesweit für die gesamte Unternehmenskette geliehen“. Da bleibt dem Kino-Leiter nur, die Spielzeiten festzulegen. Gleich in der Eröffnungswoche ist „Peter Hase“ dabei, auf dessen Fortsetzung Familien wohl schon sehnsüchtig gewartet haben. Bald soll der mittlerweile neunte Teil der Reihe „Fast & Furious“ laufen, was diese Fangemeinde freuen dürfte. Erst im Herbst soll vermutlich „James Bond“ laufen. Toni Züchner prophezeit eine hohe Filmdichte in der nächsten Zeit, da viele Filme zurückgestellt wurden: „Es ist jede Woche ein Film dabei, der Potenzial hat, ein Kassenschlager zu werden.“

Auch mithilfe von Bundeshilfen sei die Branche gut aus der Situation herausgekommen. Bundesweit seien nur drei Kinos geschlossen wurden, erzählt der Hoyerswerdaer. Überhaupt musste er in den letzten Wochen und Monaten viele Fragen dazu beantworten. Oft war die Antwort ‚Ich weiß nicht, wann wir wieder öffnen.‘ und andererseits ‚Wir werden nicht schließen.‘. Das zeigt, dass die Bürger warten und ein großes Interesse an ihrem Lichtspielhaus haben, und auch vonseiten der Stadt sei signalisiert worden, dass das Kino als Standort unbedingt zu erhalten sei. „Das hat mich sehr gefreut“, so Toni Züchner.

Zunächst keine Sondervorstellungen

Jetzt hofft das Team des Kinos, dass die Gäste wieder in gewohnter Anzahl kommen. Bisher wurden schon etwa 30 Karten verkauft – jeder Film sei dabei. Neuerdings kosten die Karten, die online vorab gekauft werden können, genauso viel, wie vor Ort am Tresen. Der Kunde muss die Gebühr nicht mehr tragen. Daher empfiehlt sich die vorherige Buchung, weil das die Abläufe erleichtert. Jetzt steht erstmal das Kerngeschäft im Vordergrund. Sonderformate, wie das „Kino Extra“, die „Frauen-Preview“, das Seniorenkino und die Opern-Übertragungen, finden sich zunächst nicht im Spielplan. Doch die Fortsetzung der Reihen wünscht sich der Kino-Chef.

Die sechs Mitarbeitenden werden nun die Arbeit wieder aufnehmen. Für die geleisteten Stunden wird Lohn gezahlt, aufgestockt wird bis zum Ende des Jahres mit dem Kurzarbeitergeld. Nicht alle Kinos können nun öffnen, weil teilweise das Personal fehlt, sich umorientiert hat, berichtet Toni Züchner. Er ist froh, dass alle noch da sind. Dass nun der 1. Juli vielerorts der Starttermin ist, wird begrüßt, denn im Herbst zuvor herrschte viel Uneinigkeit bei den Verleihern, was die Planungen erschwerte. „Diese gemeinsame Linie ist ein wichtiges Zeichen.“ Toni Züchner freut sich persönlich auf „Cruella“, obwohl der Film auch schon bei einem Streamingdienst läuft. Andere Filme wurden sogar gänzlich aus den Kinos genommen. Umso besser ist es, dass noch einige Fortsetzungen zu erwarten sind: Ostwind, Hotel Transsylvanien, Wickie und die starken Männer. „Wir brauchen genau solche großen Filme und bekannte Reihen.“

Mehr zum Thema Hoyerswerda