merken
Hoyerswerda

Jugend-Initiative zieht ins Kulturhaus

Die Stadt Lauta stellt die Räume mietfrei zur Verfügung. Ganz gratis gibt es diese aber nicht.

© Archivfoto: Ralf Grunert

Lauta/Laubusch. In die Räume im Laubuscher Kulturhaus, in dem vor Jahren mal ein Griechisches Restaurant ansässig war und in dem vor zwei Wochen vom DRK eine Blutspende-Aktion durchgeführt wurde, werden demnächst jungen Leute aus der Stadt Lauta, den Ortsteilen und der Umgebung damit beginnen, ihr neues Domizil herzurichten. Am Montagabend hat der Stadtrat von Lauta beschlossen, diese Räume ab dem 1. August für zwei Jahre einer aus rund 30 Jugendlichen bestehenden Initiative mietfrei zur Verfügung zu stellen.

Schon vor einem Jahr hatten sich die jungen Leute an die Stadtverwaltung gewandt und um Hilfe bei der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten gebeten, erinnerte Hauptamtsleiterin Katrin Grade. Zuerst ging es um ehemalige Jugendclub-Räume im Keller des Kulturhauses. Hier haperte es vor allem an Brandschutzbelangen. Bauliche Mängel waren beim einstigen Jugendclub in der Sporthalle am Freibad ein Hindernis. Schließlich fiel der Fokus auf die ehemaligen Gaststätten-Räume im Kulturhaus. Zwar eröffnete sich in den letzten Tagen noch mal die Möglichkeit, doch noch in die Sporthalle einzuziehen. Der SV Laubusch, der die Halle gern übernehmen möchte, hat daran Interesse. Letztlich blieben die Jugendlichen beim Kulturhaus.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Ganz kostenfrei ist die Nutzung allerdings nicht. Die Jugend-Initiative muss mindestens die Hälfte der monatlichen Betriebskosten von 150 Euro in Geldwert zahlen. Der Rest soll durch Eigenleistungen, zum Beispiel durch die Säuberung von Spielplätzen oder die Unterstützung bei Veranstaltungen, aufgebracht werden.

„Wir sind jetzt an einem Punkt, an dem etwas spruchreif wird. Darüber freuen wir uns“, meinte John Erhardt, einer von fünf Jugendlichen, die am Montag zur Sitzung des Stadtrates gekommen sind.

Mehr zum Thema Hoyerswerda