merken
Hoyerswerda

Ladendieb schlägt Mitarbeiter

Polizeiliche Vorkommnisse in Hoyerswerda und dem Umland

© Symbolfoto: SZ Archiv

Hoyerswerda. Am Donnerstag kurz vor 9 Uhr packte sich ein Unbekannter im Aldi im Lausitz-Center Lebensmittel in den Rucksack und bezahlte an der Kasse lediglich ein paar Brötchen. Ein Mitarbeiter forderte ihn an der Kasse auf, seinen Rucksack vorzuzeigen. Der Langfinger widersetzte sich, wurde ausfällig und aggressiv und flüchtete aus dem Markt. Der Kassierer nahm die Verfolgung auf. Dabei warf der Täter den Rucksack und seine Oberbekleidung weg. Zudem kam es zum Gerangel zwischen den beiden Männern, wobei der Dieb den Mitarbeiter niederschlug und schließlich verschwand. Nach Aussagen des Marktpersonals handelte es sich um einen 25- bis 30-jährigen Mann mit „mitteleuropäischem Erscheinungsbild“. Er sei etwa 1,80 Meter groß gewesen und habe kurz geschorene, dunkelblonde Haare gehabt. Die Polizei (Tel. 03571 4650) sucht Zeugen, die die Tat und womöglich auch die Flucht des Täters beobachtet haben und nähere Angaben zum Sachverhalt machen können.

Fundunterschlagung

Anzeige
Schon eine Geschenkidee für Weihnachten?
Schon eine Geschenkidee für Weihnachten?

Gibt es ein besseres Geschenk als Zeit? Verschenken Sie sie doch einfach mit spannenden gemeinsamen Erlebnissen. Die Erlebnisfabrik hat viele Ideen.

Hoyerswerda. Eine Frau hob am Donnerstag gegen 11.30 Uhr in einer Bankfiliale am Lausitzer Platz an einem Geldautomaten einen dreistelligen Betrag ab und verstaute einen Teil davon in ihrer Tasche. 80 Euro legte sie laut Polizei beim Einpacken des restlichen Geldes aber neben sich auf einem Tischchen ab und vergaß es schließlich. Als sie nach dem Verlassen der Filiale kurze Zeit später den Verlust feststellte, eilte sie zurück. Jedoch war das Geld weder am Ablageort, noch wurde es am Schalter abgegeben. Deshalb erstattete die Geschädigte Anzeige wegen Fundunterschlagung.

Zwei Radfahrer kollidiert

Laubusch. Die Polizei sucht Zeugen zu einem Unfall, welcher sich bereits am Freitag, dem 1. Oktober 2021, auf dem Radweg an der Hauptstraße in Laubusch-Siedlung ereignet hat. Zwei in entgegengesetzter Richtung fahrende Radler waren miteinander kollidiert und hatten sich dabei Verletzungen zugezogen. Die Ermittler benötigen noch Angaben zum genauen Unfallhergang und Ablauf nach dem Zusammenstoß der beiden Radler. Wer dazu und zur Unfallendstellung der Fahrräder Hinweise geben kann, wird gebeten, sich im Polizeirevier Hoyerswerda (Tel. 03571 4650) zu melden. (red/US)

Tiere gequält und Kinder beschimpft

Bernsdorf. 975 Euro Strafe zahlen muss ein 38-jähriger Bernsdorfer wegen eines Zwischenfalls vor zwei Jahren im örtlichen Tiergehege. Der Mann hatte zwar Widerspruch gegen einen entsprechenden Strafbefehl eingelegt, erschien aber nicht zur deshalb angesetzten Verhandlung am Amtsgericht Hoyerswerda. Vorgeworfen worden waren ihm Beleidigung sowie ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, speziell § 17. Dieser untersagt es unter anderem, einem Wirbeltier aus Rohheit erhebliche Schmerzen oder Leiden zuzufügen. Der Mann und ein Begleiter waren im November 2019 ins Tiergehege eingedrungen, hatten dort nach damaligen Angaben der Polizei Ziegen herumgeschubst und bespuckt sowie Gänse am Hals gepackt und die Tiere durch die Luft geschleudert. Dabei waren sie von Kindern beobachtet worden, die die Männer baten, die Tiere in Ruhe zu lassen und dafür beschimpft wurden. Die Elfjährigen verständigten daraufhin ihre Eltern, welche die Polizei riefen. (MiK)

Gemeinschaftsbriefkasten mit Pyrotechnik gesprengt

Hoyerswerda. Unbekannte sprengten am Freitag kurz vor Mitternacht mittels noch nicht näher bekannten pyrotechnischen Erzeugnissen einen Gemeinschaftsbriefkasten eines Wohnhauses in der Konrad-Zuse-Straße. Durch die Detonation wurde der Briefkasten völlig zerstört. Zudem wurden der Türrahmen sowie die Hausfassade in Mitleidenschaft gezogen. Der Sachschaden wird auf ca. 3.500 Euro geschätzt. (tg)

Durch die Wucht des Aufpralls aus dem Fahrzeug geschleudert

Elsterheide. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 40-jähriger Deutscher mit einem VW Passat am Sonntag gegen 1 Uhr die S 234 in Richtung Neuwiese-Bergen. In einer Rechtskurve verlor er die Kontrolle über das Auto, kam nach links von der Straße ab und kollidiert mit einem Verkehrszeichen und zwei Bäumen. Der Fahrer wurde durch die Wucht des Aufpralls über die abgerissene Fahrertür aus dem Fahrzeug geschleudert und verletzte sich schwer. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Nach derzeitigen Informationen besteht keine Lebensgefahr mehr. Der Sachschaden beträgt ca. 12.000 Euro. Die Straße blieb bis zur vollständigen Beräumung der Unfallstelle bis gegen 7.30 Uhr gesperrt. (tg/rgr)

Mehr zum Thema Hoyerswerda