merken
Hoyerswerda

Lauftreff holt Silber in der Cup-Jahreswertung

Niederlausitzcup ließ sich auch 2020 nicht vom Weg abbringen.

Rainer Schlachte (in Blau) am 10. Juni 2018 nach seinem vollendeten ersten Marathon bei den Europaläufen. 2020 war er ganz stark im Niederlausitzcup.
Rainer Schlachte (in Blau) am 10. Juni 2018 nach seinem vollendeten ersten Marathon bei den Europaläufen. 2020 war er ganz stark im Niederlausitzcup. © Archivfoto: Uwe Jordan

Von Manfred Grüneberg

Hoyerswerda/Großräschen. Das offizielle Endergebnis im 30. Niederlausitz-Cup 2020 wurde nun bekannt gegeben – wenngleich die Organisatoren eine doch arg verkürzte Wettkampfbilanz ziehen mussten.

Anzeige
2-Raum-Wohnung mit Wohlfühlgarantie
2-Raum-Wohnung mit Wohlfühlgarantie

Eigene kleine Terrasse plus große Dachterrasse, Bad mit Badewanne und toller Preis: So schön kann man in Hoyerswerda wohnen.

Im Jubiläumsläufercup waren 28 Wertungsrennen geplant gewesen. Nur konnte durch die hohe Ausfallrate, bedingt durch Corona, nur zwölf Wettkämpfe ins Ziel gebracht werden. Immerhin: Zwölf. Das ist angesichts der Ausfallquoten anderer Sportserien unbedingt eine Erfolgsmeldung. Auch dass 77 Sportler und 43 Sportlerinnen die geforderte Mindestqualifikation von fünf Rennen geschafft haben, ist aller Ehren wert. Allerdings ist in der Corona-Krise auch das Hauptproblem des Niederlausitzcups sichtbar geworden: die anhaltende Unterbesetzung im Kinder- und Jugendbereich. Nur sieben Kinder (bis 13 Jahre) und neun Jugendliche (bis 19 Jahre) erreichten die Qualifikation. Für Hoyerswerda war hier Matthias Pilz (Sieger M 16/17) vom Lauftreff Lausitz (LTL) erfolgreich.

Noch kritischer ist die Situation in der normalerweise größten Altersklasse (20-29 Jahre). Mit nur einem (einem!) qualifizierten Läufer gab es das schlechteste Ergebnis in den 30 Jahren Cup-Historie. Stabil zeigten sich hingegen die mittleren Erwachsenjahrgänge 30-39 Jahre (20 Finisher). Der Lauftreff Lausitz e. V. stellte hier gleich drei Medaillen-Gewinner (Rainer Schlachte -2. Platz-, David Habeck und Cathrin Grüneberg -je 3. Platz-). Dass der NL-Cup jedoch nachhaltig eine Bastion der „Alterssportler“ ist, belegen 40 % der Läufer und 25 % Läuferinnen über 60 Jahre (Altersrekord im NL-Cup). Vom Lauftreff Lausitz e. V. sorgte Klaus Groß (2. Platz in der M 60) für ein Spitzenergebnis. Ältester Cup-Finisher für Hoyerswerda wurde Wolfgang Oehme LTL /Marathonteam Hoyerswerda“ (Platz 5 in der M 70). Die Superoldies Karl-Heinz Noack und Horst Linke konnten sich krankheitsbedingt nicht qualifizieren. In den Cup-Sonderwertungen überzeugten die Ehepaar-Wertung (elf Finisherpaare, davon eins vom LTL) und die Dreier-Team-Wertung (neun Teams / zwei vom LTL).

Natürlich stand besonders die Vereinswertung im Fokus. Mit der Qualifikation von 38 Vereinen / Laufgruppen wurde ein gutes Ergebnis vermeldet. 13 Vereine schafften den Sprung über die 100-Punkte-Marke. Der SC Hoyerswerda gehörte leider nicht dazu und landete mit 48 Punkten auf Platz 21. Ina Heller stellte alleine mit ihrem Sieg in der W 50 dieses SC-Ergebnis sicher. Mit dem Vizemeistertitel schaffte der Lauftreff Lausitz e. V. (470 Punkte) im Jubiläumsjahr ein beeindruckendes Ergebnis. Verdienter Pokal-Sieger wurde der LTSV Forst 1990 (594 Punkte). Bronze ging an den SV Wacker Komptendorf (305,5).

Der Niederlausitzcup 2021 wird trotz anhaltender Corona-Lage ausgetragen. 15 Wettbewerbe sind bereits gelistet. Den Auftakt könnte am 27. März der Branitzer Parklauf machen. Mehr Informationen finden sich auf:www.niederlausitzcup.de

Mehr zum Thema Hoyerswerda