merken
PLUS Hoyerswerda

Lausitzhalle plant Sommerangebot

Scheinbar ruhig geht es in der Lausitzhalle zu, doch einige Veranstaltungen für den Sommer sind in Planung.

Dirk Rolka und Techniker Matthias Döring im Atrium.
Dirk Rolka und Techniker Matthias Döring im Atrium. © Foto: Katrin Demczenko

Von Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Von der Corona-Pandemie ausgebremst, wirkt die Lausitzhalle fast so, als läge sie im Dornröschenschlaf. Doch hinter den Kulissen wird gearbeitet, versichert der Geschäftsführer des Hauses, Dirk Rolka. Da Musikveranstaltungen in der Halle (noch) nicht wieder erlaubt sind, finden ab und zu Tagungen statt – wie am vergangenen Donnerstag die zweite Konferenz „Reviertransfer Lausitz“. Im Foyer befindet sich ein Corona-Test-Zentrum.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Das erste Sinfoniekonzert nach Monaten wird die Eröffnung des MDR-Musiksommers am 19. Juni sein – allerdings nicht auf dem Lausitzer Platz, sondern vor der Energiefabrik. „In Knappenrode wird jetzt eine Bühne aufgebaut, so groß wie letztmalig beim Seenland-Festival“, macht Dirk Rolka die Dimension dieses Ereignisses deutlich.

Damit die Lausitzhalle danach nicht wieder verstummt, sollen von Mitte Juni bis August einige Veranstaltungen im Atrium stattfinden. Was möglich sein wird, und wie viele Gäste kommen dürfen, bestimmen die Inzidenzzahlen und die Sächsische Corona-Schutzverordnung. Hilfreich und notwendig ist die Unterstützung der Veranstaltungen durch die kommunalen Betriebe und die Stadtverwaltung Hoyerswerda, sagt Dirk Rolka.

Konzerte und Führungen in Planung

Die Mitarbeiter der Lausitzhalle planen jetzt, einmal pro Woche einen Kinoabend mit Getränken und kleinem Gastrobereich durchzuführen und im Juli sowie im August je ein Konzert mit etwa zehn Künstlern zu organisieren. Die Lausitzhalle ist dazu mit der Musikschule Hoyerswerda und anderen regionalen Partnern im Gespräch, um vor allem jungen Leuten endlich einmal wieder eine Auftrittsmöglichkeit anbieten zu können. Vielleicht spielen die Schüler aus den geöffneten Fenstern der Musikschule, um den Abstand zu den Zuschauern im Atrium einzuhalten – ist eine den Coronaregeln entsprechende Idee.

In Vorbereitung ist auch eine Führung, um das Geschehen in der Lausitzhalle hinter den Kulissen und die Baugeschichte des Hauses vorzustellen. „Der Bühnenturm wird gezeigt und die Licht- sowie Tontechnik“, macht Dirk Rolka neugierig. Je nach den dann geltenden Vorschriften der Corona-Schutzverordnung können ab Ende August Schulklassen, Belegschaften von Betrieben, Familien oder Vereine einen individuellen Termin vereinbaren.

Mehr zum Thema Hoyerswerda