Hoyerswerda
Merken

Mann mit Machete aus Lauta ermittelt

Polizeiliche Vorkommnisse in Hoyerswerda und dem Umland

 3 Min.
Teilen
Folgen
© Symbolfoto: SZ Archiv

Hoyerswerda. Kriminalisten des Polizeireviers Hoyerswerda haben einen Tatverdächtigen im Fall der Bedrohung eines Jugendlichen im Oktober 2022 ermittelt. Bereits im November 2022 suchte die Polizei Zeugen zu dem Fall, welcher sich an der Schulstraße in Lauta ereignet hatte. Am späten Abend des 29. Oktobers befand sich eine Gruppe Jugendlicher im Park, als sich plötzlich ein unbekannter Mann zu ihnen gesellte. Er trug eine Art Sturmhaube und fragte zunächst nach alkoholischen Getränken. Daraufhin griff er einen 17-Jährigen unvermittelt an. Er hielt ihm offenbar ein langes Messer von hinten an den Hals. Der 17-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt. Nach der Veröffentlichung des Zeugenaufrufs meldeten sich mehrere Zeugen. Die Hinweise lieferten den Beamten neue Ermittlungsansätze. Umfangreiche, akribische Recherchen führten die Kriminalisten schließlich zu einem 41-jährigen Tatverdächtigen. Die Polizisten stellten die Machete sicher, welche er offenbar damals im Park dabei hatte. Der Deutsche wird sich nun wegen Bedrohung zu verantworten haben.

Farbbeutel gegen Fassade.

Hoyerswerda. Am frühen Donnerstagmorgen haben Unbekannte an der Liselotte-Herrmann-Straße in Hoyerswerda eine Hauswand mit Farbbeuteln beworfen. Dadurch wurden etwa zehn Quadratmeter der Fassade beschmiert. Der Sachschaden belief sich auf etwa 5.000 Euro.

Einbruch in Garage in Hoyerswerda

Hoyerswerda. In der Nacht zu Donnerstag haben Unbekannte einen Garagenkomplex am Kiefernweg in Hoyerswerda heimgesucht. Die Täter brachen eine Garage gewaltsam auf. Aus dieser verschwand ein Kompressor im Wert von etwa 400 Euro. Der Sachschaden belief sich auf etwa 1.000 Euro. Es wurden Spuren gesichert. Der Kriminaldienst ermittelt. (mm/US)

Schwer verletzt bei Unfall nahe Burgneudorf.

Burgneudorf. Ein 40-jähriger befuhr am Freitag gegen 15 Uhr mit einem Audis die S 130, von Neustadt kommend in Richtung Burgneudorf. Vermutlich auf Grund der Schneeglätte, so schreibt die Polizei, verlor der Fahrer, ausgangs einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto und kam von der Fahrbahn ab. Er fuhr gegen einen Baum, welcher dadurch auf die Straße kippte. Der Mann wurde verletzt, am Fahrzeug entstand Schaden von rund 31.000 Euro. Der Audi musste abgeschleppt werden. Die Polizei ermittelt zur Unfallursache.

Vier Verletzte bei Unfall auf der B 156 am Abzweig Bärwalde.

Bärwalde. Am Samstagnachmittag kam es auf der B 156 zu einem Verkehrsunfall, bei welchem vier Menschen verletzt wurden. Ein 42-jähriger fuhr mit einem Audi die Merzdorfer Straße in Bärwalde in Richtung der Bundesstraße 156. Auf winterglatter Fahrbahn rutschte das Fahrzeug in den Kreuzungsbereich und stieß mit einem Pkw Seat zusammen. Dessen 26-jähriger Fahrer sowie zwei Insassen (m/22 und m/24) und der Fahrer des Audi verletzten sich. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 40.000 Euro. Die Bundesstraße war für rund 90 Minuten voll gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Sachbeschädigungen im Hoyerswerdaer Stadtzentrum.

Hoyerswerda. Am Freitagnachmittag waren kurz vor 16 Uhr Unbekannte in Hoyerswerda am Lausitzer Platz aktiv. Mit Schneebällen beschädigten sie laut Polizei den Schriftzug eines Einkaufmarktes. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro. Am selben Tag zwischen 18.50 Uhr und Samstag 6.45 Uhr begaben sich Unbekannte in den Serviceraum eines Geldinstitutes ebenfalls am Lausitzer Platz. Hier beschädigten sie mit einem im Objekt befindlichen Feuerlöscher das Überweisungsterminal. Weiterhin beschmierten sie eine Wand mit einem Stift. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro. Die weiteren Ermittlungen hat der Kriminaldienst des Polizeirevieres Hoyerswerda übernommen.

E-Scooter ohne Versicherung

Lauta. Eine Streife des Polizeireviers Hoyerswerda führte am Samstag gegen 11.20 Uhr in der Friedrich-Engels-Straße eine Verkehrskontrolle durch. Ein 28-jähriger Deutscher war mit einem E-Scooter unterwegs. Er wurde angehalten und kontrolliert. Am Scooter befand sich kein Versicherungskennzeichen und somit bestand keine Versicherung. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz aufgenommen. (red/US)