merken
PLUS Hoyerswerda

Marathonhaftes Hoyerswerda

Heute vor 15 Jahren wurde auf der Bautzener Allee ein bislang in der Stadt einzigartiger Wettkampf gestartet.

Der damals 26 Mitglieder zählenden Lauftreff Lausitz nahm sich ein Jahr Zeit, um den 1. Hoyerswerda-Marathon zu organisieren. Dieser Wettkampf war 2005 ein besonderer Veranstaltungshöhepunkt mit dem 50-Jahre-Hoyerswerda-Neustadt-Jubiläum.
Der damals 26 Mitglieder zählenden Lauftreff Lausitz nahm sich ein Jahr Zeit, um den 1. Hoyerswerda-Marathon zu organisieren. Dieser Wettkampf war 2005 ein besonderer Veranstaltungshöhepunkt mit dem 50-Jahre-Hoyerswerda-Neustadt-Jubiläum. © Foto: privat

Von Manfred Grüneberg

Hoyerswerda. Es gab eine Zeit, da schickte sich Hoyerswerda an, Sportstadt zu werden. Es war die Zeit, als Hoyerswerda noch den Status der kreisfreien Stadt hatte, die Neustadt noch Dreh- und Angelpunkt war und sich auf ihr großes 50. Jubiläum vorbereitete. Ein ganz besonderer Höhepunkt war damals der 1. Hoyerswerda Stadtmarathon mit Start und Ziel auf dem Lausitzer Platz.

Anzeige
Wundermittel Bewegung
Wundermittel Bewegung

Zu langes Sitzen erhöht das Risiko für Bluthochdruck. Bewegen und dabei sparen. Um mehr zu erfahren klicken Sie hier:

Mit der Vorstellung des ersten Marathon-Projektes von Hoyerswerda am 24. September 2004 im Schloss begann für den damals 26 Mitglieder zählenden Lauftreff Lausitz eine lange und umfassende Vorbereitung. Das Organisationsbüro hatte in der Lausitzhalle ideale Bedingungen erhalten. Die DAK wurde als Namenssponsor gefunden, was sich die Krankenkasse damals mit einen Exklusivwerbevertrag beim Deutschen Leichtathletikverband (DLV) vergolden lies. Der erste Marathon im Herzen von Hoyerswerda nahm Konturen an.

Eine optimale Strecke wurde auserwählt, von der ortsansässigen Firma Geoplan vermessen und vom DLV genehmigt. Aus der Region und ganz Deutschland füllten sich die Teilnehmerlisten, und der Lauftreff Lausitz organisierte im Vorfeld an acht Wochenenden die „Lauftour de Hoy“ als Fitness-Check für die Sportler.

Zu einem kultur-sportlichen Höhepunkt kam es am Vorabend des Marathons mit dem „Ritterschlag Marathon 50“. Auf der altertümlich geschmückten Bühne im Festzelt auf dem Lausitzer Platz wurden die Marathonis Horst Linke, Uwe Rothe, Josef Dresler, Wolfram Linke und Siegfried Harms durch den damaligen Oberbürgermeister Horst-Dieter Brähmig zum Erreichen des 50. Marathons geehrt.

Mit dem Aufbau einer kompletten Lkw-Ladung von Straßenschildern trat der Verein in die heiße Abschlussphase für ein außergewöhnliches Sportereignis. Der Startschuss zum 1. Hoyerswerda Stadtmarathon fiel am 17. September 2005 um 15 Uhr auf dem Gelände des Busbahnhofes auf der Bautzener Allee. Auf die 509 Teilnehmer warteten interessante Streckenführungen. Der Minimarathon (4.195 m) verlief über das Stadtzentrum und sah in Julien Gertack (00:16 h) und Marco Hintz (00:12 h) nicht nur leistungsstarke Sieger, sondern unter den 234 Finishern viele strahlende Kinderaugen. Die Teilnehmer des Marathon (87) und des Halbmarathon (188) genossen hingegen die volle Breite der Bautzener Allee, liefen über Neuwiese zum Gewerbegebiet Nardt, vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Altstadt und über die ganze Fahrbahnbreite der Külzstraße zurück zum Lausitzer Platz. Mit dem Zielsprint von Sieger Jörg Dickert aus Doberlug-Kirchhain (01:15:22 h) und dem nur um 24 Sekunden unterlegenen Robert Kolan aus Hohenbocka wurde das Finale der Ausdauerläufer eingeleitet. Noch vor dem Drittplatzierten des Halben lief der führende des Marathonfeldes, Ralf Harzbecker aus Leippe-Torno, vorbei an den gedrängt stehenden Zuschauern auf die zweite Runde. Diese führte über den Elsterdamm zum Lausitzbad, über Neida nach Dörgenhausen, durch das Dubringer Moor und über Michalken zurück zum Ziel aller Träume.

Michael Strenzke aus Naumburg (Marathon-Silber in 02:57:22 h) sagte nach seinem Lauf: „Es war eine wunderbare Strecke. Ich bin auf den Spuren meiner Kindheit gelaufen.“ Wie schon beim Halbmarathon verfehlte der Dritte, Johann Riedmann (02:57:47 h) vom Knappensee, um Sekunden Silber. Souveräner Sieger wurde Ralf Harzbecker vom Lauftreff Lausitz in der noch heute unerreichten lokalen Marathon-Bestzeit von 02:37:00 h. Ein Herzschlagfinale lieferten sich bei den Damen Simone Röntzsch (03:34:23 h) und Marion Kunath (03:34:26 h) aus Oberlichtenau.

Dieser erste Stadtmarathon war gleichzeitig der Höhepunkt der Marathon-Geschichte von Hoyerswerda. Nie wieder sind danach 35 Marathonläufer der Stadt (!) in einem 42,195-km-Rennen gesehen worden – auch wenn jahrs darauf gut 500 Aktive beim 2. Hoyerswerdaer Stadtmarathon auf den unterschiedlichsten Distanzen unterwegs waren. Lauf Nr. 3 am 8. September 2007 fand nicht mehr statt. Vielleicht ist gerade dieses Jubiläum der Premiere nach 15 Jahren dazu angetan, neuen Schub für die Königsdisziplin des Ausdauerlaufes zu bringen: Die Minimarathonläufer von damals sind jetzt im besten Lauf-Alter ...

Manfred Grüneberg, Autor dieses Artikels, hat selbst schon mehr als hundert Marathonläufe in aller Welt absolviert. Er ist der Vereinsvorsitzende des Lauftreff Lausitz.

Mehr zum Thema Hoyerswerda