Hoyerswerda
Merken

„Minimalody“ am Lessing-Gymnasium

MDR-Klassik war zu Gast in der Schule und es wurde während eines Workshops gemeinsam musiziert.

 2 Min.
Teilen
Folgen
In der Aula wurde mittels einfacher, aber nicht herkömmlicher, Instrumente im Rahmen von MDR-Clara musiziert.
In der Aula wurde mittels einfacher, aber nicht herkömmlicher, Instrumente im Rahmen von MDR-Clara musiziert. © Foto: Lessing-Gymnasium Hoyerswerda/Ilona Seliger

Von Ilona Seliger

Hoyerswerda. Bereits in der vorletzten Woche konnten Schüler der vertieft musischen Ausbildung am Lessing-Gymnasium endlich wieder einmal „handgemachte Musik“ genießen.

Im Rahmen des Schulprojektes Clara waren Musiker und Techniker vom MDR Klassik aus Leipzig zu Gast. MDR-Clara ist das Jugend-Musik-Netzwerk von MDR KLASSIK und bietet vielseitige Projekte, Workshops und Konzerte für Schulen in Mitteldeutschland an.

In zwei Veranstaltungen, welche natürlich unter den gegebenen Hygienebestimmungen stattfanden, wurde den Schülerinnen und Schülern das Prinzip der Minimalody nahegebracht. Das bedeutet mit einfachsten und wenigen – eben minimalen – Mitteln Musik zu gestalten. Das durften sie dann natürlich auch selbst ausprobieren.

Mit Schlüsselophon, Blumentophon, Plexiglasscheiben – nur einige der aus alltäglichen Mitteln kreierten Instrumente – gestalteten die Schüler ihre eigene Variante einer Minimalmusik.

Die Flötistin Karen Brubaker und der Gitarrist Richard Holzmann hatten im Vorfeld anhand von Steve Reichs Werk „Clapping Music“ aus dem Jahr 1972 und anderer berühmter Werke der Minimalmusik allen Zuhörern das Prinzip dieser Kompositionsform erläutert. Besonders Richard Holzmann begeisterte die Anwesenden mit tollen Darbietungen auf seinem Instrument. Es war schon erstaunlich, wie viele Sounds man mit einem Instrument hervorbringen kann.

Musik kann begeistern und natürlich hoffen die Schüler- und Lehrerschaft des Hauses in Zukunft auch wieder mehr Musik für sich und andere machen zu können.