Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hoyerswerda
Merken

Mit 1,94 Promille gegen Zaun gefahren

Polizeiliche Vorkommnisse in Hoyerswerda und dem Umland

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
© Foto: xcitepress

Bröthen. Eine Autofahrt endete am Sonntagnachmittag auf der Neuen Straße in Hoyerswerda mit einem Unfall. In Bröthen kam die Fahrerin eines Toyota nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr gegen den Zaun eines Grundstücks. Laut Zeugenaussagen sei die Frau bereits seit Schwarzkollm Schlangenlinien gefahren. Ein vor Ort bei der 51-jährigen Deutschen durchgeführter Atemalkoholtest ergab, laut Polizei, einen Wert von umgerechnet 1,94 Promille. Eine Blutprobe wurde angeordnet, der Führerschein eingezogen. Zuvor hatten die Beamten Mühe, die unverletzt gebliebene Verursacherin davon abzuhalten, wieder in ihr Auto zu steigen und weiterzufahren. Der Toyota wurde abgeschleppt. Der Sachschaden am Fahrzeug und dem betroffenen Grundstückszaun betrug insgesamt circa 7.500 Euro. Es wurde Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, in Verbindung mit der Verursachung eines Verkehrsunfalls, erstattet.

Verkauf von Hehler-Ware in Hoyerswerda verhindert.

Hoyerswerda. Ein Mann aus Hoyerswerda hat am Sonntagabend den Verkauf eines offenbar gestohlenen E-Bikes verhindert. Er war im Internet auf das Angebot aufmerksam geworden und hatte nun doch Zweifel bekommen. Denn der Verkäufer wollte das Rad erst in der Dunkelheit verkaufen. Zudem hatten sich die Parteien auf einen niedrigeren Preis als ursprünglich angegeben geeinigt. All dies erschien dem Hinweisgeber komisch, so dass er die Polizei informierte. Als Beamte des Reviers an der Claus-von-Stauffenberg-Straße erschienen, trafen sie neben dem Hinweisgeber auf einen ihnen nicht unbekannten 30-Jährigen. Der Deutsche konnte für das von ihm angebotene E-Bike „Cube“ keinen Eigentumsnachweis vorlegen. Die Polizisten beschlagnahmten das Rad und erstatteten Anzeige wegen des Verdachts der versuchten Hehlerei.

Betrunken von der Kreisstraße bei Tätzschwitz abgekommen.

Tätzschwitz. Ein 37-Jähriger fuhr am Sonntag kurz nach 17 Uhr auf der K 9211 von der Landesgrenze Richtung Tätzschwitz und touchierte mit seinem VW Baum und kam dann zum Stillstand. Es blieb beim Blechschaden und einem beschädigten Baum. Während der Unfallaufnahme kam heraus, dass der Lenker unter Alkohol stand. Ein Test erbrachte laut Polizei umgerechnet 1,56 Promille und zog eine Blutentnahme sowie die Sicherstellung des Führerscheins nach sich. Da der Caddy nicht mehr fahrbereit war, musste dieser von der Unfallstelle abtransportiert werden. Der entstandene Schaden wird auf rund 6.500 Euro geschätzt. Gegen den deutschen Unfallverursacher leiteten die Polizisten ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr in Verbindung mit einem Verkehrsunfall ein. (al/US)