merken
Hoyerswerda

Mit 92 km/h durch die Ortschaft

Polizeiliche Vorkommnisse in Hoyerswerda und dem Umland

© Symbolfoto: SZ Archiv

Groß Särchen. Verkehrspolizisten und Beamte des Reviers in Hoyerswerda haben am Mittwochvormittag auf der Hauptstraße in Groß Särchen die Geschwindigkeiten der Vorbeifahrenden gemessen. In den sechs Stunden zwischen 6.45 Uhr und 12.45 Uhr waren laut Mitteilung der Polizei in Richtung Bautzen neun von knapp 900 Fahrzeugen zu schnell unterwegs, in Richtung Hoyerswerda waren es hingegen 52 von 900 Fahrzeugen. Am schnellsten fuhr in Richtung Bautzen ein BMW mit 84 km/h und in Richtung Hoyerswerda ein Landrover mit 92 km/h. Hier gelten freilich 50 km/h Höchstgeschwindigkeit. Alle Ertappten müssen entsprechende Verwarn- oder Bußgelder entrichten, in einigen Fällen drohen neben der Geldstrafe auch Fahrverbote und Punkte beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg. (su/US)

Rollstuhl rutscht Abhang hinunter

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Geierswalde. Ein ungewöhnlicher Unfall hat sich am Mittwoch an der Kortitzmühle in Geierswalde ereignet. Eine 63-jährige Rollstuhlfahrerin kam am Nachmittag so dicht an einen Abhang neben der Straße, dass sie offenbar den Halt verlor und den Hang hinunter rollte. Dabei stürzte die Frau mit dem Gefährt und verletzte sich schwer. Anschließend kam sie zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Eine kann zahlen, der andere muss in Haft

Hoyerswerda. Am frühen Donnerstagmorgen gegen 3.30 Uhr haben Polizisten zwei Personen ertappt, nach denen per Haftbefehl gesucht wurde. Die beiden Rumänischen Staaatsbürger, eine 31-jährige Frau und ein 33-jähriger Mann, waren mit einem BMW auf der Spremberger Chaussee unterwegs. Die Frau konnte eine offene Geldstrafe von mehr als 4.200 Euro bezahlen und blieb damit auf freiem Fuß. Bei ihrem Begleiter standen etwas mehr als 2.000 Euro aus. Der Mann konnte das Geld jedoch nicht aufbringen und kam in eine Justizvollzugsanstalt. (su/US)

Mehr zum Thema Hoyerswerda