merken
Hoyerswerda

Museumsbesuch vom Sofa aus

Das Zuse-Computer-Museum und die Verbraucherzentrale bieten Webinare an. Und eine Führung.

Virtueller Besuch des ZCOM in den eigenen vier Wänden – in einer Woche gibt es eine virtuelle Führung.
Virtueller Besuch des ZCOM in den eigenen vier Wänden – in einer Woche gibt es eine virtuelle Führung. © Foto: ZCOM

Hoyerswerda. Mit dem Inkrafttreten der aktuellen Corona-Bestimmungen Anfang November hat auch das Zuse-Computer-Museum die Türen für Besucher schließen müssen. Um das Publikum weiterhin zu erreichen, hat das ZCOM sein Angebot mit digitalen Veranstaltungen erweitert. Im November und Dezember, so wird mitgeteilt, kann jeder online an einer Museumsführung und Webinaren teilnehmen und das Computermuseum virtuell besuchen. Benötigt wird dazu lediglich ein internetfähiger Computer, Smartphone oder Tablet, um risikofrei und bequem in den eigenen vier Wänden dabei zu sein. Die Angebote sind kostenlos, eine Anmeldung und Teilnahme erfolgt über Weblinks auf der Homepage des Museums.

Zusammen mit der Verbraucherzentrale Hoyerswerda veranstaltet das ZCOM eine Online-Informationsreihe zu sicherem Umgang im Netz und digitaler Kompetenz. Themen der am 26. November, 2. und 9. Dezember jeweils ab 17 Uhr stattfindenden Webinare sind unter anderem Spiele-Apps für Kinder, Kostenfallen bei Browsergames und durch soziale Medien beeinflusste Ernährungstrends. Wer möchte, kann Webcam und Mikrofon am eigenen Gerät aktivieren oder die Chatfunktion nutzen, um Fragen zu stellen und mitzudiskutieren. Am Sonntag, dem 22. November, haben Online-Teilnehmer zudem die Gelegenheit, an einer virtuellen Führung durch die Ausstellung des Computermuseums teilzunehmen. Zur Sonntagskaffeezeit um 15 Uhr startet vorm eigenen Bildschirm eine digitale 3D-Tour durch die Räume des ZCOM mit interessanten Fakten und Hintergründen aus der Welt der Computergeschichte.

Anzeige
Ihre Berufserfahrungen sichtbar machen
Ihre Berufserfahrungen sichtbar machen

Der neue „ValiKom Transfer“ - Alle Verfahren der IHK Dresden und Handwerkskammer Dresden wurden bisher erfolgreich beendet!

Mit den Online-Veranstaltungen möchte das Museum einen wichtigen Beitrag zur Kulturvermittlung in Zeiten der Pandemie leisten und seine Besucher über die Zeit der Schließung trösten. Für Dezember sollen weitere Online-Angebote folgen. Information und Links zu den einzelnen Terminen sind auf der Museumshomepage www.zuse-computer-museum.com zu finden.

Unabhängig davon wird das ZCOM sich nicht rein in den virtuellen Raum begeben. Wenn irgendwann wieder reelle Museumsbesuche möglich sind, dann öffnet auch die Einrichtung in der Bonhoefferstraße wieder für seine Besucher. (red/US)

Mehr zum Thema Hoyerswerda