merken
Hoyerswerda

Nach 60-Kilometer-Lauf gleich noch einen Halbmarathon absolviert

Andreas Herwig aus Hoyerswerda startete in Berlin bei Deutschen Meisterschaften.

© Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda/Berlin. Felix Kipkoech war nach 58 Minuten und 57 Sekunden im Ziel, Andreas Herwig nach einer Stunde, 43 Minuten und 49 Sekunden. Für den Kenianer Kipkoech war der Berliner-Halbmarathon am Sonntag aber nur irgendein Wettkampf, freilich einer, den er gewann. Der Hoyerswerdaer Herwig jedoch startete bei einer nationalen Meisterschaft. Der Deutsche Behindertensportverband nutzte das Rennen, um seine Deutschen Titelkämpfe im Halbmarathon auszurichten.

Andreas Herwig, der durch eine Lähmung gehandicapt ist und für den SC Hoyerswerda startet, war mit seiner Zeit zufrieden. Schließlich war er erst eine Woche zuvor beim Mauerlauf am Start. Sein Vierer-Staffel-Team der Hoywoy-Elsterflitzer brauchte für die hundert Meilen von Berlin 19 Stunden, 22 Minuten und 42 Sekunden.

Anzeige
Handwerk, das unbezahlbar ist!
Handwerk, das unbezahlbar ist!

Mit "Herz und Hand" heißt eine neue Kampagne im UnbezahlbarLand. Sie erklärt genau, warum Handwerker Motor und Rückgrat einer ganzen Region sind.

Herwig sagt über die Entscheidung, eine Woche später die 21,1 Kilometer anzugehen: „Kann man machen, muss man aber nicht.“ Sein Anteil an der 100-Meilen-Strecke, 60 Kilometer, steckte ihm jedenfalls noch in den Knochen. Man kann Herwigs nächsten Start als Pause begreifen: Beim KnappenMan ist er am Sonntag Sprint-Staffel-Läufer über fünf Kilometer.

Mehr zum Thema Hoyerswerda