merken
Hoyerswerda

Neue Markierungen an Doppelkreuzung

In Hoyerswerda wird im Bereich Bautzener Allee / Einstein- und Niederkirchnerstraße die Verkehrsführung angepasst.

© Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Wohl bis Ende der Woche sollen dem Vernehmen nach die seit ein paar Tagen laufenden Straßenmarkierungs-Arbeiten an der Doppelkreuzung Bautzener Allee / Käthe-Niederkirchner- / Albert-Einstein-Straße beendet sein. Die von der Stadtverwaltung beauftragte Firma benötigt für ihre Tätigkeit bestimmte Witterungsbedingungen. Das Rathaus lässt auf Basis von Empfehlungen der Unfallkommission einerseits die Verkehrsführung anpassen. Andererseits werden schon vorhandene Markierungen aufgefrischt.

„Im Knotenpunkt kam es vor allem zu Spurwechselunfällen und die Verkehrsführung unterstützte bisher Überholvorgänge mit erhöhten Geschwindigkeiten“, erläutert Rathaus-Sprecher Bernd Wiemer. Nun würden der Verkehrsfluss einfacher und die Verkehrsführung eindeutiger gestaltet.

Familien aufgepasst
Familien aufgepasst

Hier finden Sie alle Ergebnisse des Familienkompass 2020.

Wer auf der Bautzener Allee aus Richtung B 97 kommt, findet jetzt vor dem SWH-Hauptquartier eine separate Geradeausspur sowie eine Linksabbiegespur in die Niederkirchnerstraße. Bisher waren beide Spuren kombiniert. Zwischen der Niederkirchner- und der Einsteinstraße ist in Richtung Busbahnhof aus den bisherigen zwei Geradeausspuren eine einzige geworden, die ohne die gewohnte Verziehung verläuft. Die dritte Veränderung betrifft die Einfahrt in die Einsteinstraße. Die linke Spur, die als Zufahrt zum Parkplatz vor dem früheren Centrum-Warenhaus dient, war der Einschätzung der Experten zufolge überdimensioniert. Sie wird daher eingekürzt und beginnt später.

Die Unfallkommission aus Experten der Verwaltung und der Polizei hatte ihre Empfehlungen bereits in Auswertung ihrer jährlichen Daten-Analyse im Jahr 2018 gegeben. Schon kurz darauf ordnete das städtische Verkehrsamt auch die Veränderung der Markierungen an. Allerdings kam es dann zu Verzögerungen, unter anderem war die sogenannte „Karstadt“-Kreuzung durch Umleitungen stärker belastet.

Mehr zum Thema Hoyerswerda