Hoyerswerda
Merken

Neue Rettungstechnik für die Wasserwacht

Die Sicherheit an den Badeseen kann dadurch verbessert werden.

 1 Min.
Teilen
Folgen
© Foto: LMBV/Hofmann-Mitzschke

Lohsa. Das Baden an den Bergbaufolgeseen Dreiweiberner See, Silbersee und Scheibe-See soll sicherer werden. Das ermöglichen sogenannte Rescue-Water-Crafts, ein Trailer und Kalan sowie weitere Schutzausrüstung, die am Freitag am Dreiweiberner See offiziell durch die LMBV und die Gemeinde Lohsa abgenommen wurden und in Betrieb gegangen sind. Die Anschaffung der Ausrüstungsgegenstände erfolgte über §4-Mittel des Freistaates Sachsen in Teilprojektträgerschaft der Gemeinde Lohsa. Gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband Bautzen e.V., Wasserwacht Ortsgruppe Hoyerswerda, war der Maßnahmenantrag über die Kommune gestellt worden. Hagen Aust, Vorsitzender der Hoyerswerdaer Wasserwacht, zeigte sich am Freitag sehr zufrieden mit der Ausrüstung. „Wir können mit dieser Rettungstechnik und den dazugehörigen Utensilien nun vor allem den Badebetrieb, aber auch den Sport- und Freizeitbootverkehr an den beliebten Badeseen in Sachen Sicherheit verbessern. Das ist für alle ein gutes Signal!“ Insgesamt kostete die Neuanschaffung rund 100.000 Euro. (red)

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.