merken
Hoyerswerda

Neuer Eigentümer der Gaststätte Glückauf

Der Unternehmer aus Berlin möchte das Gebäude rundum sanieren. Die künftige Nutzung ist noch offen.

Erst fehlten nur einzelne Buchstaben, inzwischen ist der komplette Schriftzug verschwunden. Die Gaststätte „Glückauf“, im Volksmund auch als „Sauzahn“ bezeichnet, ist mit dem Wohnkomplex I Ende der 1950er-Jahren gebaut worden.
Erst fehlten nur einzelne Buchstaben, inzwischen ist der komplette Schriftzug verschwunden. Die Gaststätte „Glückauf“, im Volksmund auch als „Sauzahn“ bezeichnet, ist mit dem Wohnkomplex I Ende der 1950er-Jahren gebaut worden. © Foto: Uwe Jordan

Hoyerswerda. Seit rund einem Monat hat die ehemalige Gaststätte „Glückauf“ im WK I in Hoyerswerda einen neuen Eigentümer. Es handelt sich um einen Unternehmer aus Berlin, der im Internet auf die dort angebotene Immobilie aufmerksam geworden war. Er hat vor, das seit rund 20 Jahren ungenutzte Gebäude rundum zu sanieren. Dach, Fenster und Fassade sollen erneuert werden. Was die künftige Nutzung angeht, so ist über diese noch nicht entschieden. Er könne sich eine Gaststätte oder auch eine Senioren-Pension vorstellen, sei aber auch für andere Ideen offen, erklärte er gegenüber TAGEBLATT.

Die Hoyerswerdaer Region ist dem Berliner Unternehmer nicht unbekannt. Der Kartsport, in dem sein Sohn aktiv ist, führt ihn seit Jahren immer mal wieder hierher auf die Kartbahn nach Lohsa.

Anzeige
Ferientipps für Sachsen und Umgebung
Ferientipps für Sachsen und Umgebung

Da ist sie endlich wieder, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben tolle Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen, Thüringen und darüber hinaus.

Vor knapp 20 Jahren stellte das Billardcafé den Betrieb ein, die von Familie Mähne betriebene Gaststätte schon ein paar Jahre früher. Seitdem wurde das Gebäude nicht mehr genutzt. Peu à peu verschwand das „Glückauf“ hinter einer grünen Wand.
Vor knapp 20 Jahren stellte das Billardcafé den Betrieb ein, die von Familie Mähne betriebene Gaststätte schon ein paar Jahre früher. Seitdem wurde das Gebäude nicht mehr genutzt. Peu à peu verschwand das „Glückauf“ hinter einer grünen Wand. © Foto: Ralf Grunert

Mehr zum Thema Hoyerswerda