merken
Hoyerswerda

Schockanrufer gehen leer aus – außer in einem Fall

Polizeiliche Vorkommnisse in Hoyerswerda und dem Umland

© Symbolfoto: SZ Archiv

Bautzen/Görlitz. Im Laufe des Mittwochs kam es im Bereich der Polizeidirektion Görlitz zu mindestens 20 Anrufen bei meist älteren Menschen. Die unbekannten Anrufer behaupteten, dass ein naher Verwandter einen Verkehrsunfall verursacht hätte und forderten größtenteils fünfstellige Beträge als Kaution. Fast alle Angerufenen erkannten den Betrugsversuch und beendeten die Gespräche, sodass es zu keinen Vermögensverfügungen kam.

Nicht so im Fall eines Seniors in Zittau. Dort rief ein unbekannter Täter einen 81-Jährigen zu Hause an. Der Gauner gab sich als Anwalt aus und forderte eine Kaution von etwa 70.000 Euro. Diese wäre wegen eines schuldhaft durch die Tochter und den Schwiegersohn verursachten Verkehrsunfalls fällig. Wie es in der Mitteilung aus der Polizeidirektion weiter heißt, kratzte der Senior sein erspartes Geld zusammen und übergab dieses an eine ihm unbekannte männliche Person unweit seiner Wohnadresse. Als er danach bei der Verwandtschaft nachfragte, flog der Betrug auf. Leider zu spät. Der örtliche Kriminaldienst übernahm die weiteren Ermittlungen. (ks/rgr)

Anzeige
Wer hilft, wenn zuhause etwas passiert?
Wer hilft, wenn zuhause etwas passiert?

Es dauert nur eine Sekunde und schon ist es passiert: Ein Sturz, ein Schnitt, eine Verbrennung. Wie der Hausnotruf im Notfall schnelle Hilfe sichert.

Sachschaden höher als der Wert der Beute

Wittichenau. Am Donnerstag in der Frühe zwischen 3 und 5.30 Uhr sind unbekannte Täter am Markt in Wittichenau gewaltsam in ein Geschäft eingedrungen. Sie entwendeten Spirituosen und einen geringen Bargeldbetrag. Der Stehlschaden beläuft sich auf circa 100 Euro. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 1.000 Euro beziffert. Der zuständige Kriminaldienst übernahm die Ermittlungen. (jg/rgr)

Keine Haftpflichtversicherung

Hoyerswerda. Gegen das Pflichtversicherungsgesetz hat eine 33-Jährige in Hoyerswerda verstoßen. Das hat ihr nun reichlich Ärger eingebracht. Wie die Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz am Freitag mitteilte, war die Frau tags zuvor kurz vor 14 Uhr mit ihrem Citroen ohne die erforderliche Haftpflichtversicherung unterwegs gewesen. Eine Polizeistreife hatte die Frau dabei beobachtet, wie sie gerade ihr Fahrzeug in der Frederic-Joliot-Curie-Straße im Wohnkomplex II parkte. Die Beamten stellten die 33-Jährige daraufhin zur Rede. Außerdem entstempelten die Polizisten noch vor Ort die amtlichen Kennzeichen und zogen die Zulassungsbescheinigung ein.

Sie fertigten eine entsprechende Anzeige wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und untersagten der Deutschen die weitere Nutzung des Pkw. (jg/rgr)

Auffahrunfall vor Ampel

Hoyerswerda. Ein Pkw-Seat-Fahrer fuhr am Freitag um 13.05 Uhr auf der B 97 von Bernsdorf nach Hoyerswerda. An der dortigen Kreuzung Kamenzer Bogen / Wittichenauer Straße bremste er wegen Ampel-Rot. Ein VW-Fahrer (43) hinter ihm fuhr auf den Seat auf. Personen wurden nicht verletzt. Sachschaden: circa 6.000 Euro. (tj/red/JJ)

Kleinbus gerammt

Bernsdorf. Eine Frau (44) befuhr mit ihrem VW-Kleinbus am Sonnabend gegen 11 Uhr die Ernst-Thälmann-Straße gen Hoyerswerda. Ein Pkw Ford- Fahrer (69) in Gegenrichtung geriet aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem Kleinbus zusammen. Verletzt wurde niemand. Sachschaden: circa 10.000 Euro. (tj/red/JJ)

Gestohlene Technik hat sechsstelligen Wert

Hoyerswerda. Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Mittwoch gewaltsam in ein Betriebsgelände in Zeißig eingedrungen. Dort schraubten die Diebe mehrere Wechselrichter aus den Halterungen und entkamen unerkannt. Der Sachschaden wurde mit etwa 4.000 Euro beziffert. Der Wert der Beute beläuft sich vorläufig auf einen sechsstelligen Betrag. Ein Kriminaltechniker sicherte Spuren. Das Kommissariat für Eigentum und Bandenkriminalität der Kriminalpolizeiinspektion ermittelt. (ks/rgr)

Mehr zum Thema Hoyerswerda