SZ + Hoyerswerda
Merken

Schwieriger Status Quo in Kühnicht

Was an der Kühnichter Straße mit simplen Mitteln getan werden konnte, ist getan. Eigentlich müsste doch die Spange gebaut werden.

Von Uwe Schulz
 3 Min.
Teilen
Folgen
Die aufgebrachte „30“ ist die jüngste Maßnahme zur Verkehrsberuhigung der Kühnichter Straße. Angesichts der geplanten Entwicklung am Scheibe-See wird der Verkehr hier aber eher noch zunehmen.
Die aufgebrachte „30“ ist die jüngste Maßnahme zur Verkehrsberuhigung der Kühnichter Straße. Angesichts der geplanten Entwicklung am Scheibe-See wird der Verkehr hier aber eher noch zunehmen. © Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Wer Entwicklung will, der muss sich auch entwickeln. Dumm nur, wenn das gar nicht so einfach ist. Aber der Scheibe-See ist nun mal da, wo er ist, die Hoyerswerdaer Ostumfahrung ist gebaut, die Kühnichter Straße wird gut genutzt, ist jedoch marode und der zwischenzeitlich aufgeflammte Bau der Kühnichter Spange südlich vom Klinikum wurde vom Stadtrat ad acta gelegt und Geld ist eigentlich sowieso nicht da.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!