merken
Hoyerswerda

Schwitzen und Abkühlung beim „Black Bird Run“

249 Starter überquerten die Ziellinie.

© Foto: Gernot Menzel

Hoske. Bei besten äußeren Bedingungen wurde am Sonntagnachmittag der 5. „Black Bird Run“ in Hoske gestartet. Eine mit 15 Hindernissen gespickte 6-Kilometer-Runde durchs Gelände war von den Wettkämpfern zweimal zu absolvieren. 182 männliche und 67 weibliche Starter überquerten die Ziellinie. Bei den Männern war Jonas Zschornack (LG Region Landshut) der Schnellste, gefolgt von Jacob Zschorlich (Lausitzer Wolfsrudel). Beim „Black Bird Run“ im Jahr 2017 waren sie in umgekehrter Reihenfolge ins Ziel gelaufen. Der 3. Platz in diesem Jahr ging an Matthias Möller (Jugendclub Cunnewitz-Schönau). Stephanie Krämer (Schlammcatcher Seitschen 2.0) sicherte sich den Sieg bei den Frauen vor Cornelia Domanja (Roadrunners) und Kathrin Altmann-Freund (Schlammwühler). Während die Wettkämpfer ihren Spaß beim Überwinden der Hindernisse hatten, hatten die Schaulustigen ihren beim Beobachten (im Bild). Und die Abfolge der Hindernisse stellte auch sicher, dass die Starter zwar ins Schwitzen kamen, sich aber auch wieder abkühlen konnten, so wie hier in der Schwarzen Elster.

Anzeige
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!

Mit einem Crowdfundingprojekt unterstützt die Volksbank Dresden-Bautzen eG gemeinnützige Projekte.

Mehr zum Thema Hoyerswerda