merken
Hoyerswerda

Sind die Lichter angezündet

Der Zauber der Adventszeit rührt oftmals vom leuchtenden Schmuck her. Und Hoyerswerda hat sich gut geschmückt.

Am Rathaus wurde auf die „Schlipse“ mit kaltem Licht verzichtet. Dafür gab es LED-Glanz mit warmer Farbtemperatur. Nur schalten sich die diversen Beleuchtungen rund um den Markt recht unterschiedlich zu.
Am Rathaus wurde auf die „Schlipse“ mit kaltem Licht verzichtet. Dafür gab es LED-Glanz mit warmer Farbtemperatur. Nur schalten sich die diversen Beleuchtungen rund um den Markt recht unterschiedlich zu. © Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Schon in der vergangenen Woche leuchtete hier und da der erste Adventsschmuck. Am Wochenende hatte dann wohl jeder geschmückt, der schmücken wollte. Und Sonntag wurde auch erstmals das Licht im Stern auf dem Turm der Johanneskirche angeknipst. Dieses Fest des Lichts zog schon am ersten Adventswochenende die Menschen an. Nein, es gab kein Gedränge, aber es waren Spaziergänger unterwegs. Sie schossen Selfies vor den geschmückten Fassaden. Und auch wenn Corona und Lockdown Gesprächsthema Nummer 1 bleiben, so zaubert doch der Lichtglanz ein Lächeln auf die Gesichter bzw. ein Strahlen in die Augen über den Masken. Den Menschen, denen man begegnet, geht förmlich das Herz auf. Schon deshalb hat die Festbeleuchtung im Altstadtkern, am und im Lausitz-Center oder am Klinikum seinen Zweck erfüllt. Und ziemlich sicher erwärmt es unbewusst ein bisschen auch den größten Weihnachtsmuffel. Ganz verbiesterte Exemplare sind ja der Meinung, dass man im Lockdown auch gern auf die Beleuchtung hätte verzichten können …Es lohnt sich, auf die Balkone in der Neustadt zu schauen, an so manche Fassade in der Altstadt. Und auch wenn sich die Bilder dieser Seite auf die Kernstadt beschränken, so sind doch auch in den Ortsteilen überall herrlich geschmückte Vorgärten und Illuminationen in den Fenstern zu sehen.

Über der Zahnarztpraxis in der Alten Berliner Straße leuchten wieder Stern und Elch.
Über der Zahnarztpraxis in der Alten Berliner Straße leuchten wieder Stern und Elch. © Foto: Uwe Schulz
Im Park des Lausitzer Seenland-Klinikums leuchtet es und für jedermann sichtbar auch im Bereich der Zufahrt gleich an zwei Bäumen.
Im Park des Lausitzer Seenland-Klinikums leuchtet es und für jedermann sichtbar auch im Bereich der Zufahrt gleich an zwei Bäumen. © Foto: Uwe Schulz
Das Lausitz-Center ist auch in diesem Jahr wieder ein Weihnachts-Center, samt perfekt geschmücktem Baum auf dem Lausitzer Platz.
Das Lausitz-Center ist auch in diesem Jahr wieder ein Weihnachts-Center, samt perfekt geschmücktem Baum auf dem Lausitzer Platz. © Foto: Uwe Schulz
Ein simpler Herrnhuter Stern ist vielerorts der Adventsklassiker, so wie hier seit Jahren in der Senftenberger Straße.
Ein simpler Herrnhuter Stern ist vielerorts der Adventsklassiker, so wie hier seit Jahren in der Senftenberger Straße. © Foto: Uwe Schulz
Neu im Bunde der Lichter ist die Dekoration am Einsteinhaus. Die Dachkante ist leuchtend behangen und das aufgeblasene Rentier strahlt vom Vordach. PS: Es ist nicht allein – im Gewerbegebiet Nardt steht noch eins.
Neu im Bunde der Lichter ist die Dekoration am Einsteinhaus. Die Dachkante ist leuchtend behangen und das aufgeblasene Rentier strahlt vom Vordach. PS: Es ist nicht allein – im Gewerbegebiet Nardt steht noch eins. © Foto: Uwe Schulz
Der Stern mit stolzen 1,30 Meter Durchmesser im Turm der Johanneskirche wurde am Samstag montiert. Er leuchtet bis Lichtmess, also dem Ende der Epiphaniaszeit, und somit 2021 bis zum letzten Januarwochenende.
Der Stern mit stolzen 1,30 Meter Durchmesser im Turm der Johanneskirche wurde am Samstag montiert. Er leuchtet bis Lichtmess, also dem Ende der Epiphaniaszeit, und somit 2021 bis zum letzten Januarwochenende. © Foto: Uwe Schulz
UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Mehr zum Thema Hoyerswerda