merken
Hoyerswerda

„Sound aus dem Kiez 2021“ – persönlich und berührend

Die Teilnehmer am Sozialprojekt aus Hoyerswerda und Umgebung bekamen professionelle Hilfe.

Sydney (links) und Sadie bei der Songpräsentation: Zum ersten Mal hörten sie die finale Version der von ihnen aufgenommen Lieder.
Sydney (links) und Sadie bei der Songpräsentation: Zum ersten Mal hörten sie die finale Version der von ihnen aufgenommen Lieder. © Foto: Landratsamt Bautzen

Hoyerswerda. Musik öffnet Herz und Seele und kann eine Brücke zu sich selbst sein. In diesem Sinne sind über mehrere Monate in diesem Jahr mit sachkundiger Unterstützung von Martin Rentsch vom Tonstudio SoundKlinik aus Spremberg im Jugendprojekt „Sound aus dem Kiez 2021“ Songs entstanden – geschrieben von jungen Menschen, entwickelt aus Wortfetzen, geprägt durch verschiedenste Lebensumstände, gemixt und zusammengestellt mit professioneller Technik. Bei „Sound aus dem Kiez“ handelt es sich um ein Sozialprojekt, bei dem Kinder und Jugendliche aus Hoyerswerda und der Umgebung Songs produzieren, die sie nach Projektende zusammen mit einem kleinen Präsent auf einem USB-Stick übergeben bekommen.

Das Projekt findet unregelmäßig statt, in diesem Jahr war es das dritte Mal. Nicht alle der sechs teilnehmenden Jugendlichen konnten das Projekt unter den teils einschränkenden Corona-Bedingungen beenden. Daher wurden die musikalischen Werke zur Abschlussveranstaltung in Spremberg im Tonstudio in kleiner Runde vorgestellt. Eingeladen waren Eltern und Freunde. Ein Glanzlicht: Die finale Version der Lieder hörten die Teilnehmer hier zum ersten Mal. Es entstand eine berührende Stimmung, welche die Anwesenden in die Welt der jungen Menschen eintauchen ließ und alle nachdenklich stimmte.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Anteilig finanziert über EU-Fördergelder konnte dieses Vorhaben im Rahmen des Bundes-Modellprogramms „Jugend stärken im Quartier“ (https://www.jugend-staerken.de/) in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt des Landkreises Bautzen umgesetzt werden. Neben weiteren Projekten wie „Gartenland statt Straßenrand“ oder die über die gesamte Förderperiode bestehende „Kompetenzagentur+“ werden Jugendliche auf Augenhöhe begleitet und in mitunter sehr schwierigen Lebensumständen pädagogisch unterstützt. Das geschieht zum Beispiel bei der Wohnungs- oder Jobsuche, bei der Alltagsbewältigung oder bei belastenden Familiensituationen. (pm/rgr)

Ansprechpartner für „Jugend stärken“ im Bereich Hoyerswerda ist Sozialpädagoge Robert Reimann (Berufliches Bildungszentrum -BBZ- Bautzen; Tel. 0152 32181532)[email protected]

Mehr zum Thema Hoyerswerda