Hoyerswerda
Merken

Sportförderung am Foucault-Gymnasium

Das ist eine Erfolgsgeschichte.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Die neue Sportförderklasse des Foucault-Gymnasiums.
Die neue Sportförderklasse des Foucault-Gymnasiums. © Foto: Werner Müller

Von Werner Müller

Hoyerswerda. Die Berufung von 25 Mädchen und Jungen für die Sportförderklasse 5 d hat jetzt im Léon-Foucault-Gymnasium stattgefunden. Neu war, dass zusätzlich drei Schüler der 7. Klasse ihre Berufung erhielten, denn der Kanurennsport wurde ins Förder-Programm aufgenommen. Niemand hätte 2008 gedacht, dass die Sportbegabtenklassen einen solchen Erfolg haben und eine Tradition eröffnen. Aus den Sportarten Fußball, Handball, Volleyball, Karate, Schach, Sportakrobatik, Schwimmen, Leichtathletik, Bogenschießen und nun Kanurennsport können die Sportbegabten wählen. Es ist eine Verbindung von Talenteförderung und gymnasialer Bildung. Dafür stehen zum Beispiel die Handballerinnen und DHB-Kader Nina und Lena Dybowski, die ihr Abitur mit 1,0 abgelegt haben. Vanessa Huth und Lee Ann Hache, zwei leistungsstarke Schülerinnen der 11. Klasse, sind ebenso erfolgreiche Handballerinnen in der Jugend-Nationalauswahl und der Bundesliga beim HC Rödertal. In diese Aufzählung gehören auch der Ex-Foucault-Schüler Pascal Boden, der Deutsche Meister im Dreisprung der A-Jugend, die Sportakrobatinnen Lena Bednarz und Selima Wardin mit dem 5. Platz bei der Europameisterschaft, dem 2. Platz beim Weltcup und mehreren Deutschen Meistertiteln. Nicht zu vergessen Tobias Hell, der mit dem U-20-Nationalteam im Rollstuhlbasketball bei der EM in Italien Silber gewann.