SZ + Hoyerswerda
Merken

Straßenentwässerung ist der Knackpunkt

Der Moorweg in Michalken und die Feuerwehrstraße in Bröthen bleiben das Ärgernis Nummer 1.

Von Ralf Grunert
 4 Min.
Teilen
Folgen
An dieser Stelle des Moorweges in Michalken wird es für Fahrzeuge holprig. Radfahrer laufen Gefahr, in die Gleisrillen zu geraten und zu stürzen, hieß es jüngst in der Sitzung des Ortschaftsrates von Bröthen/Michalken.
An dieser Stelle des Moorweges in Michalken wird es für Fahrzeuge holprig. Radfahrer laufen Gefahr, in die Gleisrillen zu geraten und zu stürzen, hieß es jüngst in der Sitzung des Ortschaftsrates von Bröthen/Michalken. © Foto: Gernot Menzel

Bröthen-Michalken. Schon seit 2006 beschäftigt der Zustand des Moorweges in der Ortslage Michalken den Ortschaftsrat. Seither hat sich dieser infolge von Leitungsverlegungen und gewöhnlicher Abnutzung verschlechtert. Insbesondere gilt das für den Bereich der Wohnbebauung zwischen dem Gleis im Straßenkörper nahe der B 97 und dem Ende der Bebauung. Von einer „Mischung aus Flicken und zerbröselndem Asphalt“ war an dieser Stelle vor zweieinhalb Jahren zu lesen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!